Eußenheim

Ungewöhnliches Ergebnis in Eußenheim: Bürgermeister ohne Mehrheit

Achim Höfling (FW) gewinnt die Bürgermeisterwahl mit 71 Stimmen vor Thomas Obert (CSU). In der Gemeinderatswahl liegt die CSU mit 54 Prozent klar vorn. Wie geht's nun weiter?
Achim Höfling wird neuer Bürgermeister von Eußenheim.
Achim Höfling wird neuer Bürgermeister von Eußenheim. Foto: Markus Rill

Am Montagmorgen war Achim Höfling schon wieder am Gymnasium Mellrichstadt, um dort mit den anderen Lehrern zu beraten, wie es mit und nach der Coronakrise weitergeht. Dabei kann's gut sein, dass Höfling nicht mehr oder nur noch für wenige Wochen an die Schule zurückkehrt. Nach seinem knappen Wahlsieg am Sonntag wird der Freie-Wähler-Kandidat ab Mai neuer Bürgermeister von Eußenheim.

"Das war ein sehr spannender Abend", sagte Höfling. "Ich war und bin über das Ergebnis hoch erfreut. Wir haben im Hof der Familie meiner Schwester in Eußenheim gefeiert." Keinen Grund zum Feiern hatte Thomas Obert. Seit sechs Jahren stellvertretender Bürgermeister war der CSU-Kandidat als Favorit in die Wahl gegangen. Am Ende erhielt er 937 Stimmen (48,17 Prozent) und Höfling 1008 (51,83 Prozent). "Das sind 71 Stimmen Unterschied", sagt Obert. "36 Stimmen mehr hätten mir gereicht."  

Gemischte Signale für Thomas Obert

Bei der Wahl zum Gemeinderat war Obert dagegen der Stimmenkönig. Er erreichte dank der Möglichkeit des Kumulierens 1986 Stimmen. Höfling trat bei der Gemeinderatswahl nicht an, Martina Utsch – Listenführerin der Freien Wähler – kam auf 1640 Stimmen. Die CSU erreichte 54 Prozent der Stimmen, die Freien Wähler 46. Der Gemeinderat wird künftig von neun CSUlern und sieben FWlern besetzt sein (bisher 8:8).

Thomas Obert
Thomas Obert Foto: Fred Schwab

Das tröstet Thomas Obert wenig. "Ich bin enttäuscht, dass mein Engagement über viele Jahre nicht honoriert wurde. Die erbrachten Leistungen haben offenbar keine Rolle gespielt. Anscheinend wollen die Leute zu neuen Ufern." Für eine genauere Analyse will sich Obert Zeit nehmen; er hat in dieser Woche Urlaub. Eine vorsichtige Vermutung für sein Resultat aber äußert er: "Ich hatte schon gehört, dass die Stimmung in manchen Gemeindeteilen nicht gut sei. Das hatte wohl auch mit der innerparteilichen Konkurrenz zu tun."

Bei der Nominierungsversammlung der Eußenheimer CSU setzte sich Obert mit 50:41 Stimmen gegen Susanne Keller durch. Die im Ortsteil Hundsbach wohnhafte 42-Jährige kam nun von Listenplatz vier auf die zweitmeisten Stimmen der CSU-Liste. Thomas Obert verspricht, im Gemeinderat weiter mitzuarbeiten. Aber ob er nochmal als Zweiter Bürgermeister zur Verfügung steht, wolle er sich noch überlegen. "Ich bin da etwas gespalten."

Warum Achim Höfling vorne lag

Eine Detailanalyse seines Überraschungserfolgs kann Achim Höfling am Montag nicht liefern. "Wenn es so knapp ausgeht, liegt das eher an vielen kleinen Dingen", sagt er. Peter Utsch, Ortsvorsitzender der Freien Wähler, sagt: "Er hat unheimlich viele Veranstaltungen besucht. Ist sehr offen auf die Menschen zugegangen und hat sich sehr engagiert. Er kam bei den Jungen gut an, aber auch bei den Älteren. Achim ist ein kommunikativer Typ."

Der so Gelobte freut sich auf seine kommenden Aufgaben. "Ich werde das Gespräch mit dem ausscheidenden Bürgermeister Dieter Schneider suchen und hoffe, dass ich bei ihm für einige Wochen sozusagen in die Lehre gehen kann." Aufgrund des jetzigen Schulausfalls sei er zeitlich flexibel. In Zukunft als Vertreter der kleineren Fraktion dem Gemeinderat vorzustehen, beunruhigt Höfling nicht. "Da wurde bisher themenübergreifend ohne Fraktionszwang diskutiert und abgestimmt. Ich hoffe, dass das weiterhin so laufen wird."

Rückblick

  1. Marktheidenfeld: Menig und Hartwig als weitere Bürgermeister
  2. proMAR: Florian Hoh soll Zweiter Bürgermeister werden
  3. Die Menschen sollten spüren: Schmidt-Neder kümmert sich
  4. Wie sich Kerstin Deckenbrock auf ihr neues Amt vorbereitet
  5. Warum sich Sven Nickel in schwieriger Zeit auf sein Amt freut
  6. 30 Jahre im Amt: Bürgermeister Otto Dümig sagt "Tschüss"
  7. Marktheidenfeld: So bereitet sich Thomas Stamm auf sein Amt vor
  8. Sabine Sitter: Das ist die erste Landrätin von Main-Spessart
  9. Kommentar: Wie die Kommunalwahlen Main-Spessart verändert haben
  10. Kommentar: Warum die Karlstadter Michael Hombach gewählt haben
  11. Kommentar: Warum Main-Spessart Sabine Sitter gewählt hat
  12. Sven Nickel erobert Bürgermeisterposten in Rieneck
  13. Triefenstein: Kerstin Deckenbrock gewinnt die Stichwahl
  14. Sabine Sitter wird neue Landrätin in Main-Spessart
  15. Michael Hombach wird Karlstadts neuer Bürgermeister
  16. Wahlergebnisse aus Main-Spessart live am Sonntag
  17. Bürgermeister-Stichwahl: Rümmer oder Hombach für Karlstadt?
  18. Landrats-Stichwahl in Main-Spessart: Sabine Sitter oder Christoph Vogel?
  19. Stichwahl in Triefenstein: Wie zwei Frauen ums Rathaus kämpfen
  20. Wahl in MSP: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  21. Briefwahl für ganz Main-Spessart: Das wird zeitlich ganz eng
  22. Landratswahl: Respektables Ergebnis für Maili Wagner aus Lohr
  23. Der neue Kreistag: Welcher Ort hat welche Partei gewählt?
  24. Ratsgremien im Raum Marktheidenfeld: Alte Hasen und frischer Wind
  25. Die große Neuordnung im künftigen Kreistag Main-Spessart
  26. Kreistag MSP wird extremer: Künftig zehn Fraktionen vertreten
  27. Nach der Wahl: Was sich in der Hafenlohrer Politik nun ändern wird
  28. Stichwahl Karlstadt: Keine Wahlempfehlung
  29. Wähler setzen weiter auf Kontinuität
  30. Kommunalwahl: Jung und weiblich ist selten in den Parlamenten
  31. Der neue Stadtrat: Marktheidenfeld stimmt für einen Umbruch
  32. Ungewöhnliches Ergebnis in Eußenheim: Bürgermeister ohne Mehrheit
  33. Lohr setzt auf bewährte Kräfte: Nur fünf Neue im Stadtrat
  34. Retzstadts Bürgermeister Karl Gerhard wiedergewählt
  35. Kommentar: Wie wichtig ist der Stadtrat Karlstadt?
  36. Neuer Karlstadter Stadtrat: Viele Erfahrene und ein Nesthäkchen 
  37. Bürgermeisterwahl: Polit-Neulinge und Amtierende haben überzeugt
  38. Diese Bürgermeister gehen konkurrenzlos ins Amt
  39. Wahlsieg Thomas Stamm: Am Ziel und gleichzeitig am Anfang
  40. Zweikampf in Triefenstein: Deckenbrock und Öhm in der Stichwahl
  41. Bürgermeisterwahl: Diese Kandidaten bleiben im Amt
  42. Marktheidenfeld: Erdrutschsieg für Thomas Stamm
  43. Bürgermeisterwahl Karlstadt: Hombach und Rümmer in der Stichwahl
  44. Kommentar: Überraschungen im Sinngrund und in Gräfendorf
  45. Robert Herold setzt sich in Burgsinn deutlich gegen zwei Gegenkandidaten durch
  46. Wagenpfahl ist neuer Bürgermeister in Gräfendorf
  47. Lippert als Bürgermeister von Gemünden mit überwältigender Mehrheit bestätigt
  48. Amtsinhaber in Fellen, Obersinn und Karsbach bestätigt
  49. Lohr: Bürgermeister Mario Paul bleibt ohne Stichwahl im Amt
  50. Kommentar zur Landratswahl MSP: Warum Christoph Vogel in der Stichwahl steht

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eußenheim
  • Markus Rill
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgermeisterwahlen
  • CSU
  • Dieter Schneider
  • Feier
  • Freie Wähler
  • Gymnasien
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Ortsteil
  • Schwestern
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wahlsiege
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!