ZELLINGEN

VG Zellingen finanziert Investitionen aus Überschuss

Über 198 Euro Verwaltungsumlage je Bürger müssen die Gemeinden Himmelstadt, Retzstadt sowie die Märkte Thüngen und Zellingen 2018 an die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Zellingen bezahlen. Das sind über sieben Euro mehr als im Vorjahr.

Alle Investitionen im Haushalt werden aus dem Überschuss des Vorjahres finanziert. Bei den Personalkosten führten längere Krankheitsfälle zu 55 000 Euro Minderausgaben und der schon für 2016 geplante Einstieg ins grafische Informationssystem mit 30 000 Euro wurde erneut verschoben. Damit werden 85 000 Euro über die allgemeine Rücklage in den Haushalt 2018 überführt. Der von der Verbandsversammlung einstimmig beschlossene Haushalt sieht im Verwaltungsteil 2,55 Millionen Euro (8000 Euro mehr als 2018) und im Vermögenshaushalt 85 000 Euro (35 000 Euro mehr) Einnahmen und Ausgaben vor. Bestimmt wird der Verwaltungsetat vor allem von den Personalkosten. Im Stellenplan sind elf Beamte (wie 2017) und 31 Angestellte (plus zwei) ausgewiesen. Dazu kommen zwei Auszubildende, in diesem Jahr wird zum 1. September eine neue Ausbildungsstelle angeboten.

Für die Landtags- und Bezirkstagswahl im Herbst werden 12 000 Euro an Erstattungen erwartet. Vorsorglich von um 3000 auf 6500 Euro erhöht hat Kämmerer Wolfgang Pfister den Ansatz zur Haltung von Fahrzeugen. Am Rathaus soll im Zuge der Parkplatzgestaltung eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge entstehen und die VG plant eine Ergänzung ihres Fuhrparks. Die Jahresmiete für das Verwaltungsgebäude (Rathaus) an den Markt Zellingen beträgt 54 700 Euro, dazu kommen 36 500 Euro Nebenkosten und 10 000 Euro Instandhaltung.

Im Bereich für öffentliche Sicherheit und Ordnung stehen 70 000 Euro Einnahmen und Ausgaben von 50 000 Euro gegenüber. Zusammen mit den Personalkosten und Bürobedarf entsteht in diesem Bereich dennoch ein Defizit von 212 000 Euro.

Für die Beitragskalkulationen (Wasser und Kanal Himmelstadt, Wasser Thüngen und Zellingen) sind 15 000 Euro Honorarausgaben an die Kommunalberatungen Schulter und Röder vorgesehen. Wichtigste Einnahme im Verwaltungshaushalt nach der Verwaltungsumlage ist die Zuweisung nach dem Finanzausgleichsgesetz von 192 700 Euro (17,85 Euro je Einwohner). Der ungedeckte Bedarf von 2,14 Millionen Euro wird über die Verwaltungsumlage finanziert und auf 10 794 Einwohner verteilt. An Verwaltungsumlage bezahlen Zellingen (6343 Einwohner) 1 257 376 Euro, Himmelstadt (1562) 309 636 Euro, Retzstadt (1540) 305 275 Euro und Thüngen (1349) 267 413 Euro.

Verbandsrat Michael Zull fragte, ob diese Aufteilung dem Arbeitsanfall je Gemeinde entspricht. Das lässt sich laut Kämmerer nicht sagen, weil es letztlich von den Aufträgen der Gemeinden abhänge. Zudem sei es je nach Abteilung unterschiedlich - also zum Beispiel im Einwohnermeldebereich anders als im Bauwesen. Zellingens Bürgermeister Wieland Gsell fügte hinzu, das sei auch jedes Jahr anders, nach seiner persönlichen Einschätzung und Erfahrung passen die knapp 59 Prozent für den Markt Zellingen aber ganz gut.

Der Vermögensetat sieht im EDV-Bereich 30 000 Euro für den Einstieg in das grafische Informationssystem sowie insgesamt weitere 18 500 für Software-Lösungen vor, bei der Hardware 13 000 Euro. Mit 20 000 Euro steigt der Ansatz für neue Büromöbel um 33 Prozent. „Es ist erfreulich, wie steil die Verwaltung in der EDV ansteigt“, bemerkte Verbandsrat Wolfgang Rupp. Allerdings führe das nicht zwangsläufig zu weniger Arbeit und Personalbedarf. Das liege an den Einarbeitsphasen und der Übernahme neuer Aufgaben.

Gegründet wurde die VG Zellingen am 1. Mai 1978. Für das Jubiläum „40 Jahre VG Zellingen“ gibt es einen Haushaltsansatz von 6000 Euro. Details kamen im öffentlichen Sitzungsteil nicht zur Sprache.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Himmelstadt
  • Retzstadt
  • Thüngen
  • Zellingen
  • Jürgen Kamm
  • Informationssysteme
  • Investitionen
  • Markt Zellingen
  • Personalkosten
  • Wieland Gsell
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!