ZELLINGEN

Verein ist für die Zukunft gerüstet

Die Zellinger Schützen feierten die Einweihung ihres umgebauten Schützenhauses.
Mit der Salutkanone als „größtes Kaliber“ ließ es Klaus Amrhein von den Zellinger Böllerschützen bei der Einweihungsfeier des Zellinger Schützenhauses ordentlich krachen. Foto: Foto: Jürgen Kamm
Wasser und Schießpulver sind eigentlich keine Freunde – jeder kennt den Spruch vom feuchten Pulver. Dennoch freute sich Bezirksschützenmeister Mathias Dörrie aus der Nachbargemeinde Leinach, dass Pater Chris Keke bei der Segnung des Zellinger Schützenhauses und der Salutkanone mit Weihwasser nicht sparte. „Das Haus steht in 100 Jahren noch“, war er sich in seinem Grußwort sicher. Die Einweihungsfeier begann am Vormittag mit einer Hubertusmesse am Schützenhaus. Nach dem Mittagessen begrüßte Schützenmeister Ludwig Heise besonders die königlich privilegierte Schützengesellschaft aus der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen