Lohr

Vereinspauschalen und Glasfaser für Schulen

Zu beschließen hat der Haupt-, Finanz- und Bauausschuss des Lohrer Stadtrats in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 3. Juni, im Rathaus über die Freiwilligen Leistungen, die sogenannten Vereinspauschalen.

Dabei geht es laut Sitzungsvorlage um die Kulturförderung der Musikkapellen und Gesangvereine in Höhe von 15000 Euro und der Sportförderung der Sportvereine in Höhe von 104000 Euro. Darin enthalten sind Miet- und Pachtverrechnungen. Vergeben wird die Förderung nach einem Punktesystem.

Die Grundschulen Sackenbach und Sendelbach sollen einen Glasfaseranschluss erhalten. Das einzige eingegangene schriftliche Angebot hat die Firma T-Systems International GmbH eingereicht. Demnach kostet das Errichten des Glasfaseranschlusses für die Sendelbacher Grundschule 52599 Euro und für die Schule in Sackenbach 27226 Euro.

Die Stadt Lohr will einen Inklusionsspielplatz in Sendelbach errichten. Dafür liegt dem Gremium ein Bauantrag zur Abstimmung vor. Gebaut werden soll der Spielplatz am Main in der Nähe weiterer Freizeiteinrichtungen. Im Flächennutzungsplan ist das Gelände als Bolzplatz ausgewiesen. Das Vorhaben muss außerdem wasserrechtlich geprüft werden, weil es im Überschwemmungsgebiet liegt, heißt es in der Sitzungsvorlage.

Verdämmt werden muss in Rodenbach im Zug des Talstraßenausbaus noch die alte Bachverrohrung. Das heißt, in alte Rohre, die aufgrund der neuen Kanalleitungen nicht mehr benötigt werden, wird ein sehr flüssiges Betonmaterial gefüllt, wie Bauingenieur Johannes Siegler auf Nachfrage der Redaktion erklärt. Dadurch werden diese verschlossen und können nicht mehr einbrechen.

Nachdem die Anschlüsse der betroffenen Grundstücke erfasst und die Eigentümer ihr Einverständnis zum Betreten der Grundstücke gegeben haben, kann laut Sitzungsvorlage die Verdämmung erfolgen. Dafür liegt ein Nachtragsangebot de Firma Siegler Bau (Lohr) vor. Demnach kosten die Arbeiten an dem alten Oberflächenwasserkanal 67505 Euro. Das Angebot, so heißt es weiter, ist vom Ingenieur-Büro Balling geprüft und Geld dafür im Haushalt bereitgestellt. Nun soll der Ausschuss darüber abstimmen.

Weil bei der Flurbereinigung in Ruppertshütten versäumt wurde, den zweiten Teil der Forsthausstraße wie den ersten als Ortsstraße zu widmen, soll das nun in der Ausschusssitzung diesen Montag nachgeholt werden. Außerdem soll der nicht ausgebaute öffentliche Feld- und Waldweg, der in etwa von der Kirche ab Richtung Norden in die Flur führt, gemäß seinem Charakter, zur Ortsstraße aufgestuft und mit der Forsthausstraße nicht nur vom Verlauf her, sondern auch formal zusammengefasst werden.

Schlagworte

  • Lohr
  • Bau
  • Bauanträge
  • Bauingenieure
  • Grundschulen
  • Ingenieurbüros
  • Rathäuser
  • Rohre
  • Ruppertshütten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
  • T-Systems
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!