KARLSTADT

Versuch eines Weltrekords mit Pfeifen

Eine in über 20 Ländern von Spenglern, Innungen und Interessensvertretungen getragene Initiative lädt für Samstag, 5. April, zum lautstarken „Pfeifen-Weltrekord“ ein. In Karlstadt sind am Samstag, 5. April, alle Interessierten von 10 bis 16 Uhr vor dem Europäischen Klempner- und Kupferschmiedemuseum zum Mitmachen eingeladen.

Die Aktion „Spengler – Beruf mit Pfiff“ – ein Weltrekordversuch mit 20 000 selbst gebauten Pfeifen – wirbt für Nachwuchs in der Spenglerbranche. Im europäischen Spenglergewerbe herrsche ein akuter Nachwuchsmangel, heißt es in einer Pressemitteilung. „Deshalb haben wir uns entschieden, an diesem internationalen Aktionstag mitzumachen“, erklärt Gabriele Fischlein als Standortverantwortliche.

Der Weltrekordversuch läuft unter dem Slogan „Spengler – Beruf mit Pfiff“ läuft. Die Pfeife wurde vor genau 111 Jahren vom Flaschnermeister Gottlieb Scheu in Michelbach an der Lück in Baden-Württemberg erfunden. Er baute die Pfeifen für Schulkinder und beschenkte diese auf dem Nachhauseweg. Damals war das eine geniale Werbemaßnahme. Jeder im Dorf wusste: Der Spengler ist da! Das Bestreben des Weltrekordversuchs ist es nun, diese Maßnahme zum Weltrekord auszubauen. Das Ziel des Weltrekords ist es, die Jugend an das Spenglerhandwerk heranzuführen.

Schlagworte

  • Redaktion Süd
  • Weltrekorde
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!