MAIN-SPESSART

Votum für Trasse durch Nordspessart?

Mit Entrüstung hat die Initiative Pro Spessart (IPS) ein vor wenigen Tagen eingegangenes Schreiben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Berlin (BMVBS) bezüglich der Nordspessart-Trasse zur Kenntnis genommen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Protestschilder im Sinngrund gegen den Bau einer neuen Schnellbahntrasse. Foto: Foto: Jürgen Gabel
Mit Entrüstung hat die Initiative Pro Spessart (IPS) ein vor wenigen Tagen eingegangenes Schreiben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Berlin (BMVBS) bezüglich der Nordspessart-Trasse zur Kenntnis genommen, heißt es in einer Pressemitteilung. Bereits im ersten Satz werde in einem Schreiben des Ministeriums zur Nordspessarttrasse Hanau-Fulda-Würzburg-Erfurt, die auch als „Mottgersspange“ bekannt ist, festgestellt, „dass sich im Rahmen der gesetzlich geforderten Bedarfsplanüberprüfung 2010 die Neubauvariante („Nordspessarttrasse“) als die verkehrlich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen