Lohr

Wähler setzen weiter auf Kontinuität

Die Rathäuser im Lohrer Umland – hier das Steinfelder – sind wieder besetzt für die nächsten sechs Jahre.
Die Rathäuser im Lohrer Umland – hier das Steinfelder – sind wieder besetzt für die nächsten sechs Jahre. Foto: Josef Laudenbacher

Einen geringen Willen zur Veränderung zeigten die Wähler bei den Gemeinderatswahlen in den Verwaltungsgemeinschaften (VG) Lohr und Partenstein. Es gab wie schon 2014 nur geringfügige Verschiebungen. In vier der sieben Kommunen fand eine reine Persönlichkeitswahl statt, denn es traten Einheitslisten an.

In der größten Gemeinde der VG Lohr, Steinfeld, kann Bürgermeister Günter Koser (CSU) nicht nur dank eines deutlich besseren persönlichen Ergebnisses von gut 95 Prozent beruhigt weiterregieren. Die drei CSU-nahen Listen bauten ihre Mehrheit auf zehn von 14 Sitzen aus. Die einzige Oppositionsfraktion, die Freien Wähler Dorfgemeinschaft Steinfeld, verlor einen Sitz und erreichte noch vier Mandate.

Die Liste CSU/Bürgerblock (Steinfeld) gab ebenfalls einen Sitz ab und landete bei dreien. Dafür legten die Freie Wählergruppe Waldzell und die Wählergemeinschaft Hausen jeweils einen Sitz auf drei beziehungsweise vier Sitze zu. Die Wahlbeteiligung lag mit 74,9 Prozent rund ein Prozent höher als 2014.

Fast alles gleichgeblieben

Kontinuität pur in Neuendorf: Bürgermeister Karlheinz Albert (FW) wurde für sechs Jahre bestätigt, die Sitzverteilung zwischen seinen Freien Wählern (fünf) und der CSU (drei) blieb gleich und auch die Gemeinderäte der letzten Wahlperiode sind fast alle wieder mit dabei. Die Wahlbeteiligung stieg geringfügig auf knapp 71 Prozent.

Zum zweiten Mal trat in Neustadt eine Einheitsliste an, die mit 99,88 Prozent fast alle Stimmen bekam. Das ist ein noch besseres Ergebnis als das von Stephan Morgenroth (Bürgerliste) bei der Bürgermeisterwahl, der "nur" rund 95 Prozent schaffte. Die Zahl der Wähler lag mit 637 geringfügig unter der von 2014 (661).

In Rechtenbach gab es erstmals eine Bürgerliste, die 98,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte. Die Wahlbeteiligung stieg von gut 63 auf 64,78 Prozent. In den Gemeinderäten der drei Kommunen der VG Partenstein gibt es nur noch in Partenstein selbst Fraktionen. Blieb die Sitzverteilung 2014 im Vergleich zu 2008 unverändert, legten jetzt die Freien Wähler des im Amt bestätigten Bürgermeisters Stephan Amend einen Sitz auf sechs zu. Diesen einen Sitz musste die CSU abgeben, die nur noch auf drei kommt. Die SPD behauptete sich bei fünf Sitzen. Die Wahlbeteiligung ging von 71 auf 66,74 Prozent zurück.

In Neuhütten holte die Liste Gemeinsam für Neuhütten 98,5 Prozent und alle zwölf Sitze. Bemerkenswert ist der Anstieg der Wahlbeteiligung von 64 auf 78,55 Prozent, der auf die Abstimmung um das Bürgermeisteramt zurückzuführen sein dürfte, die Bernd Steigerwald von Gemeinsam für Neuhütten mit 58,64 Prozent gegen Edgar Karl von der CSU für sich entschied.

Erstmals Einheitsliste

In Wiesthal trat mit der Gemeinsamen Liste für Wiesthal/Krommenthal erstmals eine Einheitsliste an, die auf 98,1 Prozent kam und alle zwölf Sitze besetzt. Hier hatte die Abstimmung zwischen zwei Bürgermeisterkandidaten jedoch keine Auswirkung auf die Wahlbeteiligung, sie sank sogar leicht von 76 auf 75,23 Prozent.

In Frammersbach ist mit den Grünen eine neue Farbe dazugekommen, die sich voraussichtlich in der Gemeinderatsarbeit bemerkbar machen wird. Mit Werner Friedel und Karlheinz Geiger haben die Frammersbacher zwei engagierte und markante Persönlichkeiten in das Gremium gewählt. Die beiden sind stimmenmäßig fast gleichauf und gehören zur Generation 50 plus. Der Erfolg von Friedel und Geiger geht zu Lasten der jungen Frauen, die sich zur Wahl gestellt hatten. Ihnen fehlt noch der Bekanntheitsgrad.

Leicht verjüngt hat sich die CSU-Fraktion durch das Ausscheiden von Johannes Gebauer und Peter Kißner in Kombination mit dem Einzug von Uwe Moshake. Die CSU hat einen Sitz verloren.

Gleich zwei Ratsmitglieder weniger hat künftig die SPD, die zwei Neulinge in ihrer Reihe hat: Karin Schwarzkopf und Florian Sauer. Nicht mehr dabei sind Peter Fleischmann, Silvia Häuser, Bernd Rüth und Günter Krimm.

Die Freien Wähler bekommen zu ihrer bekannten Konstellation Thomas Friedel dazu. Die Zahl der Frauen bleibt im Marktgemeinderat bei vier, was ein Viertel des Frammersbacher Gremiums ausmacht.

Das Ergebnis in Prozent: Freie Wähler 30,60 Prozent, CSU 28,36,, SPD 27,03 und Grüne 14,02 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,40 Prozent.

Steinfeld
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
CSU/Bürgerblock: Marion Gröbner (1242), Hubert Handel (743), Martin Schuhmann (600).
Freie Wähler Dorfgemeinschaft Steinfeld: Sonja Stahl (1283), Theobald Herrmann (1068), Martin Schuhmann (1061), Luzia Stamm (780).
Wählergemeinschaft Hausen: Steffen Riedmann (1042), Martin Stamm (530), Edmund Knöferl (501), Kilian Huther (463).
Freie Wählergruppe Waldzell: Florian Dittrich (699), Jochen Ebert (653), Günter Siegl (643).
Neuendorf
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
CSU/Unabhängige Bürger: Oliver Ebert (627), Johannes Rauch (428), Markus Helfrich (324).
Freie Wähler Dorfgemeinschaft: Marco Pintar (612), Alexandra Breitenbach (610), Markus Kübert (482), Bernhard Ries (441), Thomas Hepp (289, Nachrücker für Bürgermeister.
Partenstein
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
CSU: Günter Amend (1307), Alexander Schawerna (808), Klaus Breitenbach (585).
SPD: Marco Breitenbach (1043), Dirk Mehrlich (928), Udo Kunkel (760), Berthold Gillner (677), Birgitta Steigerwald (563).
Freie Wähler: Stephan Amend (1649), Dominik Brühl (1095), Arno Bernard (908), Yvonne Kunkel (888), Jochen Herrmann (743), Eva Amend (584), Thomas Galka (495, Nachrücker für Bürgermeister).
Frammersbach
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
CSU: Elisabeth Keßler (2140), Harald Blank (1986), Edgar Bloier (1333), Martin Desch (933), Uwe Moshake (744).
Grüne: Werner Friedel (765), Karlheinz Geiger (758).
SPD: Florian Sauer (1695), Tino Mill (1515), Karin Schwarzkopf (999), Sandra Völp (847).
Freie Wähler: Norbert Meidhof (1947), Petra Eberle (1476), Alfred Büdel (962), Theo Anderlohr (943), Thomas Friedel (908).
Neustadt
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
Bürgerliste Neustadt: Klaus Schwab (460), Rosalinde Grübel (408), Wieland Braun (388), Peter Gowor (327), Anton Fleckenstein (323), Susanne Selke (318), Jochen Harth (294), Sandra Hartung (280), Stefan Kimmel (279), Ellen Günther (276), Steffen Heidenfelder (266), Michael Hofmann und Wolfgang Maier (beide 250). Entscheid am 26. März über den 12. Platz per Los.
Rechtenbach
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
Bürgerliste Rechtenbach: Stefan Durchholz (384), Stephanie Durchholz (382), Danial Franz (375), Christian Lang (364), Christian Nübel (344), Peter Vater (340), Thomas Herteux (302), Sandra Nübel (273), Daniela Karl (268), Thomas Stangl (255), Ilona Bartel (254), Wolfgang Rek (252).
Neuhütten
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
Gemeinsam für Neuhütten: Bernd Steigerwald (464), Christoph Curs(449), Franz Wirzberger (443), Edgar Karl (426), Tino Münster (390), Andre Stenger (382), Thomas Herteux (368), Fabian Kunkel (324), Britta Karl (312), Ingrid Karl (304), Markus Grimm (286), Alexandra Wirzberger (281).
Wiesthal
Die gewählten Gemeinderäte mit Stimmenzahl:
Gemeinsame Liste für Wiesthal/Krommenthal: Karl-Heinz Hofmann (657), Stefan Kunkel (596), Andreas Keller (582), Gerd Eich (576), Jennifer Eich (539), Peter Krautwald (529), Harald Merz (515), Diethard Büdel (490), Achim Thomas (482), Stefan Kunkel (479), Tim Hasenstab (469), Thomas Reingruber (313).

Rückblick

  1. Marktheidenfeld: Menig und Hartwig als weitere Bürgermeister
  2. proMAR: Florian Hoh soll Zweiter Bürgermeister werden
  3. Die Menschen sollten spüren: Schmidt-Neder kümmert sich
  4. Wie sich Kerstin Deckenbrock auf ihr neues Amt vorbereitet
  5. Warum sich Sven Nickel in schwieriger Zeit auf sein Amt freut
  6. 30 Jahre im Amt: Bürgermeister Otto Dümig sagt "Tschüss"
  7. Marktheidenfeld: So bereitet sich Thomas Stamm auf sein Amt vor
  8. Sabine Sitter: Das ist die erste Landrätin von Main-Spessart
  9. Kommentar: Wie die Kommunalwahlen Main-Spessart verändert haben
  10. Kommentar: Warum die Karlstadter Michael Hombach gewählt haben
  11. Kommentar: Warum Main-Spessart Sabine Sitter gewählt hat
  12. Sven Nickel erobert Bürgermeisterposten in Rieneck
  13. Triefenstein: Kerstin Deckenbrock gewinnt die Stichwahl
  14. Sabine Sitter wird neue Landrätin in Main-Spessart
  15. Michael Hombach wird Karlstadts neuer Bürgermeister
  16. Wahlergebnisse aus Main-Spessart live am Sonntag
  17. Bürgermeister-Stichwahl: Rümmer oder Hombach für Karlstadt?
  18. Landrats-Stichwahl in Main-Spessart: Sabine Sitter oder Christoph Vogel?
  19. Stichwahl in Triefenstein: Wie zwei Frauen ums Rathaus kämpfen
  20. Wahl in MSP: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  21. Briefwahl für ganz Main-Spessart: Das wird zeitlich ganz eng
  22. Landratswahl: Respektables Ergebnis für Maili Wagner aus Lohr
  23. Der neue Kreistag: Welcher Ort hat welche Partei gewählt?
  24. Ratsgremien im Raum Marktheidenfeld: Alte Hasen und frischer Wind
  25. Die große Neuordnung im künftigen Kreistag Main-Spessart
  26. Kreistag MSP wird extremer: Künftig zehn Fraktionen vertreten
  27. Nach der Wahl: Was sich in der Hafenlohrer Politik nun ändern wird
  28. Stichwahl Karlstadt: Keine Wahlempfehlung
  29. Wähler setzen weiter auf Kontinuität
  30. Kommunalwahl: Jung und weiblich ist selten in den Parlamenten
  31. Der neue Stadtrat: Marktheidenfeld stimmt für einen Umbruch
  32. Ungewöhnliches Ergebnis in Eußenheim: Bürgermeister ohne Mehrheit
  33. Lohr setzt auf bewährte Kräfte: Nur fünf Neue im Stadtrat
  34. Retzstadts Bürgermeister Karl Gerhard wiedergewählt
  35. Kommentar: Wie wichtig ist der Stadtrat Karlstadt?
  36. Neuer Karlstadter Stadtrat: Viele Erfahrene und ein Nesthäkchen 
  37. Bürgermeisterwahl: Polit-Neulinge und Amtierende haben überzeugt
  38. Diese Bürgermeister gehen konkurrenzlos ins Amt
  39. Wahlsieg Thomas Stamm: Am Ziel und gleichzeitig am Anfang
  40. Zweikampf in Triefenstein: Deckenbrock und Öhm in der Stichwahl
  41. Bürgermeisterwahl: Diese Kandidaten bleiben im Amt
  42. Marktheidenfeld: Erdrutschsieg für Thomas Stamm
  43. Bürgermeisterwahl Karlstadt: Hombach und Rümmer in der Stichwahl
  44. Kommentar: Überraschungen im Sinngrund und in Gräfendorf
  45. Robert Herold setzt sich in Burgsinn deutlich gegen zwei Gegenkandidaten durch
  46. Wagenpfahl ist neuer Bürgermeister in Gräfendorf
  47. Lippert als Bürgermeister von Gemünden mit überwältigender Mehrheit bestätigt
  48. Amtsinhaber in Fellen, Obersinn und Karsbach bestätigt
  49. Lohr: Bürgermeister Mario Paul bleibt ohne Stichwahl im Amt
  50. Kommentar zur Landratswahl MSP: Warum Christoph Vogel in der Stichwahl steht

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Partenstein
  • Bürgermeisterwahlen
  • CSU
  • Edeka Stenger
  • Freie Wähler
  • Günter Koser
  • Johannes Rauch
  • Karl Heinz
  • Karlheinz Albert
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Markus Grimm
  • Michael Hofmann
  • Norbert Meidhof
  • Peter Fleischmann
  • SPD
  • Stephan Amend
  • Stephan Morgenroth
  • Wahlbeteiligung
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!