Lohr

Warnstreik am BKH Lohr

Nachdem die Verhandlungen zwischen dem Verband der kommunalen Arbeitgebern (VKA) und der Gewerkschaft der angestellten Ärztinnen und Ärzten, dem Marburger Bund, bezüglich des neuen Tarifvertrags für die angestellten Ärzte vor zwei Wochen gescheitert ist, findet am Mittwoch, 10. April, ein Warnstreik statt. Auch die Ärzte des Bezirkskrankenhaus  Lohr beteiligen sich daran. Die Versorgung der Patienten und auch der Notfälle ist laut Pressemitteilung des Marburger Bunds sichergestellt.

Laut den Verhandlungsführern des Marburger Bundes gerieten die Verhandlungen für den neuen Tarifvertrag der Ärztinnen und Ärzte an verschiedenen Punkten so ins Stocken, dass die Verhandlungen gescheitert waren. Ziele der Verhandlungen waren eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, vor allem während der Bereitschaftsdienste,  eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch bessere Planbarkeit und eine Anerkennung des Tarifvertrages auch in Hinblick auf das Tarifeinheitsgesetz. Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, findet am 10. April der ganztägige Warnstreik statt. Außerdem ist eine zentrale Kundgebung in Frankfurt am Main geplant.

Schlagworte

  • Gemünden
  • Karlstadt
  • Lohr
  • Marktheidenfeld
  • Arbeitgeber
  • Bezirkskrankenhaus Lohr
  • Bezirkskrankenhäuser
  • Gewerkschaften
  • Marburger Bund
  • Verbände
  • Verhandlungen
  • Verhandlungsführer
  • Ärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!