Tiefenthal

Was wird der Umbau des Weinguts kosten?

Weitere Anliegen, die die Tiefenthaler Bürger bewegen ud die in der Bürgerversammlung diskutiert wurden:

• Wilhelm Schwerdhöfer wollte wissen, welche Kosten mit dem Umbau des ehemaligen Weinguts Deppisch auf die Gemeinde Erlenbach zukommen werden. Das konnte ihm Neubauer nicht sagen. Er hoffe darauf, dass möglichst schnell gebaut werden könne. „Es sind aber noch keine Fachplaner in das Projekt einbezogen“, so Bürgermeister Georg Neubauer.

• In der Vergangenheit beantragte Schwerdhöfer bereits mehrfach, die zulässige Geschwindigkeit in der Ortsdurchfahrtsstraße in Tiefenthal auf 30 Stundenkilometer zu beschränken. Mehrfach gab Neubauer dieses Anliegen an das Landratsamt in Karlstadt als zuständige Behörde weiter. Von dort hatte er die Information erhalten, dass die Hauptstraße kein Unfallschwerpunkt sei. „Muss erst etwas passieren?“, fragten sich die Anwesenden. Neubauer schlug vor, Unterschriften für die Reduzierung der Geschwindigkeit zu sammeln und an das Landratsamt weiterzugeben.

• Friedbert Kaufmann bezog sich auf Neubauers Ausführungen zum Haushalt. Warum plane die Gemeinde im Jahr 2019 etwa 650 000 Euro an Investitionen für den Kauf von Grundstücken? Neubauer erklärte, dass in Erlenbach ein Neubaugebiet erschlossen werden solle, für das man Flächen kaufen wolle.

• Der Wasserdruck ist in Tiefenthal sehr niedrig, so Oswald Dürr. Bei einer Übung der Feuerwehr im Neubaugebiet Kreuzstraße habe man festgestellt, dass ein Brand nicht mit mehreren Strahlrohren gelöscht werden können. Dies bestätigte auch Christian Mussauer, Kommandant der Feuerwehr. „Wir befürchten, dass die Leitungen bis zum Hochbehälter stark verkalkt sind“, so Neubauer, dem das Problem bekannt sei. Zur Behebung des Mangels seien umfangreiche Tiefbauarbeiten notwendig.

• Mussauer bemängelte außerdem, dass die Feuerwehr nur auf Nachfrage beim Bauunternehmen informiert wurde, welche Hydranten im Zuge der Sanierung der Hauptstraße abgestellt wurden.

• Auf dem Gelände des Kindergartens in Tiefenthal ist eine Zisterne untergebracht, in der Gießwasser für den Friedhof gesammelt wird. Gerti Lang fragte, warum in diesem Jahr nur die Leitung für das Trinkwasser genutzt werden könne. Neubauer erklärte, dass der Abfluss der Zisterne defekt sei. Man prüfe gerade, ob es sich rentiere, die Zisterne reparieren zu lassen oder zukünftig nur noch mit Trinkwasser gewässert werden solle.

• Schwerdhöfer erinnerte zudem an seine Bitte aus dem vergangenen Jahr, eine für Kinder gefährliche Stelle auf dem Friedhof mit einem Geländer zu sichern.

Schlagworte

  • Tiefenthal
  • Dorothea Fischer
  • Bauunternehmen
  • Brände
  • Bürger
  • Defekte
  • Feuerwehren
  • Gefahren
  • Georg Neubauer
  • Probleme und Krisen
  • Sanierung und Renovierung
  • Unfallschwerpunkte
  • Wilhelm
  • Öffentliche Behörden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!