STETTEN/THÜNGEN

Wasserschutzbrot – Verzicht auf dritte Düngung

Die Bäckerei Schraut beweist, dass man auch mit Mehl, das nur einen geringem Eiweißgehalt hat, leckere Brötchen backen kann.
Die Bäckerei Schraut in Stetten backt mit dem Wasserschutzweizen. Auch in den Sechskornbroten ist ein Anteil darin. Unser Bild zeigt links Bäckermeister Hubert Schraut mit seinem Gesellen Kevin Happ. Foto: Foto: Klaus Gimmler
Das Brötchen knackt, als Bäckermeister Hubert Schraut darauf drückt. „So muss es klingen“, meint er. Zufrieden ist er auch mit der Qualität. Das Brötchen ist mit grundwasserschonend angebautem Getreide gebacken worden. Zwölf Bäckereien in Mainfranken verwenden zum großen Teil das Wasserschutzmehl. Sie dürfen ihre Backwaren Wasserschutzbrot nennen. Auf den ersten Blick fällt auf, das Brötchen ist etwas kleiner, als man es bei einem Industriebäcker gewöhnt ist, obwohl es genau so viel wiegt. Das ist die Folge davon, dass das Mehl einen geringeren Eiweißgehalt hat und dem Teig daher die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen