Glasofen

Wehrleute holten sogar Katze vom Baum

Ehrungen bei der Glasofener Feuerwehr (von links): Bernhard Nees (federführender Kommandant FFW Marktheidenfeld), Carsten Götzelmann, stellvertretender Vorsitzender Maximilian Kempf, Mario Väth, Bernd Wolf, Tobias Schäfer und Kommandant Jochen Schäfer. Foto: Feuerwehr Glasofen

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) kamen in Glasofen im Übungsheim zusammen, um rück- und Ausblick zu halten. Kommandant Jochen Schäfer stellte fest, dass der Verein 50 aktive, 24 passive, 45 fördernde Mitglieder sowie drei Ehrenmitglieder zählt. Er berichtete über die Teilnahme an Lehrgängen und Übungen wie an den beiden Hauptübungen bei der FFW Altfeld im dortigen P&G-Distributionszentrum oder in Marktheidenfeld beim Unternehmen Warema auf dem Dillberg.

Erstmals stellte man im Jahr 2019 an der Dreschhalle eine Birke als Maibaum auf. Da die Trockenheit in den Wäldern die Beschaffung einer geeigneten Fichte problematisch machte, wird man dies so künftig am neuen Bürgerhaus beibehalten. Die Sommerhitze und anhaltende Trockenheit bereitete im Jahresverlauf ohnehin manches Kopfzerbrechen.

Zwölfmal waren die Aktiven der Glasofener Wehr im Einsatz. Mehrfach boten Verkehrsunfälle und umgestürzte Bäume auf Fahrbahnen dazu Anlass. Schäfer schmunzelte aber auch ein wenig darüber, dass man als Premiere auch eine kleine Katze aus luftiger Höhe von einem Baum retten musste. Die Glasofener Wehr zeichne sich bei ihrer ausgezeichneten Arbeit insbesondere durch ihre Kritikfähigkeit aus und erwarte gespannt die Vorstellung des künftigen Feuerwehrbedarfsplans, so der Kommandant.

Kassenwart Daniel Wiesmann konnte nicht zuletzt wegen des Feuerwehrfests eine ausgesprochen positive Bilanz vorlegen, zu der Reiner Albert die Zustimmung der Kassenprüfer erklärte.

Für den verhinderten Vorsitzenden Michael Heroth blickte dessen Stellvertreter Maximilian Kempf auf das vergangene Jahr zurück. Aktiv habe man den Umbau des neuen Bürgerhauses mitgestaltet, wobei Bernhard Kampf für dessen Koordination vor Ort zu danken sei. Kurz stellte Kempf den neu gegründeten Förderverein für das künftige Bürgerhaus vor. Die neue Homepage des Vereins sei informativ, gut gestaltet und spreche viele Besucher an. Die Restaurierung der historischen "Kriegerfahne" von Glasofen komme voran, sie soll am 23. Mai 2020 offiziell geweiht werden.

Unter den Vereinsveranstaltungen habe das viertägige Fest zum 145-jährigen Gründungsjubiläum der Wehr herausgeragt, sagte Kempf. Neben den Festabenden bleibe vor allem auch der unerwartet große Festzug in bester Erinnerung. Im kommenden Jahr wird am 21. März das Gasthaus Sylvan zum Ziel einer Nachtwanderung. Am Abend des 30. April wird der Maibaum errichtet und im Herbst soll eine Ausflugsfahrt nach Erfurt führen.

Marktheidenfelds Zweiter Bürgermeister Martin Harth dankte für die Einsatzbereitschaft der Aktiven und lobte das vorbildliche Engagement für den Verein und den Stadtteil. Bernhard Nees, federführender Kommandant für die Marktheidenfelder Wehren, zeigte sich stolz auf ein gutes Team in Glasofen und die vorbildliche Zusammenarbeit im Verbund. Er sah neue Herausforderungen bei einem sich weiter verändernden Spektrum an Einsätzen.

Für zehnjährige aktive Mitgliedschaft wurde Schriftführer Mario Väth geehrt. Seit 25 Jahren sind Tobias Schäfer und Carsten Götzelmann in den Reihen der Wehr. Auf eine dreißigjährige Mitgliedschaft kann Bernd Wolf zurückblicken. Schweren Herzens wurden Heinz Matschiner, Burkhard Hock und Herbert Götzelmann wegen Erreichens der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Michael Väth, Maximilian Kempf, Leopold Kempf und Jonas Schäfer wurde für den erfolgreichen Besuch eines Sprechfunkerlehrgangs gedankt.

Schlagworte

  • Glasofen
  • Altfeld
  • Bernd Wolf
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Fördervereine
  • Lehrgänge
  • Maibäume
  • Mitglieder
  • Vereine
  • Vereinsveranstaltungen
  • Verkehrsunfälle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!