Burgsinn

Weniger Blutspender als erwartet

Nicht nur bei der Zeitung gibt es anscheinend ein sogenanntes „Sommerloch“. Das musste die BRK-Bereitschaft bei ihrem letzten Blutspende-Termin am 24. Mai feststellen. Von den erwarteten 80 Spendern haben nur 61 den Weg in die Gesamtschule-Burgsinn gefunden.
Nicht nur bei der Zeitung gibt es anscheinend ein sogenanntes „Sommerloch“. Das musste die BRK-Bereitschaft bei ihrem letzten Blutspende-Termin am 24. Mai feststellen. Von den erwarteten 80 Spendern haben nur 61 den Weg in die Gesamtschule-Burgsinn gefunden. Sehr erfreulich war, dass unter den Spendern vier Erstspender waren, heißt es in einer Pressemitteilung des BRK. Weiter freuten sich das Team des BRK-Blutspende-Dienstes und die Bereitschaft Burgsinn über langjährige Spender. Besonders waren dies Katharina Pechmann (Burgsinn) mit ihrer zehnten Spende, Horst Sachs mit seiner 50.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen