Arnstein

Werteichen der Bayerischen Staatsforsten preislich stabil

Die Eichen der Bayerischen Staatsforsten wurden auf der Arnsteiner Submission bei um zwei Dittel erhöhtem Angebot im Durchschnitt exakt zu Vorjahrespreisen bewertet.
Stämme aus den Forstbetrieben Arnstein und Ebrach liegen auf dem Lagerplatz Birklein des Forstbetriebs Arnstein im Gramschatzer Wald. Es ist einer von vier Wertholzplätze in Unterfranken, auf denen das Holz angeboten wurde. Foto: Hubert Weikhart
Die Eichen der Bayerischen Staatsforsten wurden auf der Arnsteiner Submission bei um zwei Dittel erhöhtem Angebot im Durchschnitt exakt zu Vorjahrespreisen bewertet. Wie die Bayerischen Staatsforsten mitteilen, führten sie am 13. März ihre traditionelle Eichen und Buntlaubholz-Submission der Saison durch. Auf vier Lagerplätzen in Unterfranken wurden 1512 Lose (Vorjahr: 923) mit 2101 Festmetern (fm) (Vorjahr: 1.303 fm) Laubwertholz aus den Wäldern der Bayerischen Staatsforsten angeboten.Das Angebot der neun (Vorjahr: neun) beteiligten Forstbetriebe der Staatsforsten bestand aus 2032 (1271) fm Eiche und 69 (32) ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen