Stadelhofen

Wie Drohnen den Bauern im Kampf gegen den Maiszünsler helfen

Die Schlupfwespe, der natürliche Feind der Schädlinge in Maisäckern, kann künftig aus der Luft abgesetzt werden. Doch lohnt sich der Aufwand?
Oliver Reichl startet seine Drohne zum Einsatz über dem Maisacker. Foto: Karlheinz Haase
Ein Ausbildungsberuf ist es noch nicht, könnte es aber werden. Oliver Reichl aus Ingolstadt steht mit seiner Firma "Bayern-Drohne" Landwirten zu Diensten. Mit seinen ferngesteuerten Flugmaschinchen streut er über Maisäckern Kapseln aus, von denen jede einzelne 1100 Eier von Schlupfwespen (Trichogramma) enthält. Sie dienen der biologischen Bekämpfung des Maiszünslers, einem Schmetterling, der in Maisäckern große Schäden anrichtet. Lesen Sie auch: Wie Landwirte zur Artenvielfalt beitragen Lesen Sie auch: Warum eine Welt ohne Insekten nicht vorstellbar wäre "Wo viel Mais angebaut wird, wird ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen