Hofstetten

Wie Hannah Menschen ohne Haaren hilft

Hannah Rittel aus Hofstetten hat gemeinsam mit ihrer Mutter ihre Haare für einen guten Zweck gespendet. Die Idee dazu kam ihr nach einem Trauerfall.
Haare weg – für einen guten Zweck: Hannah Rittel und ihre Mutter Katja aus Hofstetten bei Gemünden haben ihre Haare gespendet. Foto: Thomas Obermeier
Früher wäre es für Hannah Rittel nie infrage gekommen, ihre hüftlangen Haare abzuschneiden: "Sie waren mir heilig – ich fand es schon schlimm, mir nur die Spitzen schneiden zu lassen", sagt sie. Doch nach einem Trauerfall hat sie ihre Meinung geändert. 2017 wurde ihre Patentante zum zweiten Mal mit Krebs diagnostiziert und hat durch die Chemotherapie ihre Haare verloren. "Sie war mein Ein und Alles", erzählt die 15-Jährige aus Hofstetten bei Gemünden, "leider konnte ich sie nicht mehr so oft sehen, weil sie in München wohnte und auch nicht wollte, dass ich sie während der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen