Wiesenfeld

Wildunfall nicht gemeldet: Polizei erstattet Anzeige

Am Samstagabend meldete ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei, dass er bereits am Vorabend einen Wildunfall zwischen Hausen und Wiesenfeld hatte. Da der 38-Jährige zunächst keinen Schaden an seinem Touareq feststellte und der Rehbock zudem flüchtete, hielt er es nicht für nötig, die Polizei zu verständigen.
Am Samstagabend meldete ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei, dass er bereits am Vorabend einen Wildunfall zwischen Hausen und Wiesenfeld hatte.  Da der 38-Jährige zunächst keinen Schaden an seinem Touareq feststellte und der Rehbock zudem flüchtete, hielt er es nicht für nötig, die Polizei zu verständigen.  Als er jedoch am nächsten Tag einen Schaden erkennen konnte und eine Wildunfallbescheinigung benötigte,  meldete er den Unfall nachträglich bei der Polizei.Die Polizei weist in ihrem Pressebericht darauf hin, dass laut Jagdgesetz jeder Verkehrsteilnehmer verpflichtet ist, Wildunfälle mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen