HOMBURG

Wolzenkeller-Wirt Martin Hauber gestorben

Martin Hauber ist tot. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht im Winzerdorf Homburg, dass der „Wolzenkeller“-Chef nach langer schwerer Krankheit gestorben ist.
Martin Hauber, der Wirt des „Wolzenkellers“ in Homburg, ist gestorben. Foto: Repro: Günter Reinwarth
Martin Hauber ist tot. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht im Winzerdorf Homburg, dass der „Wolzenkeller“-Chef in einer Würzburger Klinik an den Folgen einer langen schweren Krankheit gestorben ist. Hauber wurde nur 46 Jahre alt. Der gelernte Koch hatte 2001 zusammen mit seinem Partner Bjon Peterson in Homburg den historischen „Wolzenkeller“ erworben und ihn mit viel Herzblut zu einem historischen Schmuckkästlein ausgebaut. Hauber, der in Freiburg geboren wurde und in Sexau (Landkreis Emmendingen) aufwuchs, stand in seinem Berufsleben in bekannten Lokalitäten am Herd, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen