Arnstein

Zahlreiche Vergaben in der Stadt Arnstein

Im Rahmen der letzten Stadtratssitzung in Arnstein gab Bürgermeister Franz-Josef Sauer eine Reihe von Vergaben bekannt:

Die Bauleitung für den Ausbau der B26 in Arnstein ("Wasserwerkskurve") und den Neubau des Kreisverkehrs mit Anbindungen sowie die Verlegung von Kanal- und Wasserleitungen wurde an das Ingenieurbüro BaurConsult, Haßfurt, vergeben. Die Klärschlammentwässerung und -verwertung übernimmt die Firma Gemes Abfallentsorgung und Recycling GmbH in Schöngleina. Die Anpassung der Rückepreise des Forstunternehmens Reith sind ab der Saison 2018/19 vertraglich vereinbart. In der Saison 2018/19 sind das 7,53 Euro pro Festmeter zuzüglich einem Liter Dieselzuschlag pro Festmeter. Das Entspricht einer Erhöhung um 15 Prozent. In der laufenden Saison sind 8,19 Euro plus Dieselzuschlag vereinbart.

Mit der Projektstudie mit einem Nutzungskonzept und der Kostenermittlung für die Umnutzung und den Umbau des Baudenkmals "Schwarzer Adler" zum Haus des Dialektes in Büchold wird das "Architekten Gruber, Hettiger, Haus" zum Bruttopreis von 11 900 Euro beauftragt. Die Straßenbeleuchtung am Kreisverkehr übernimmt die Überlandzentrale Mainfranken zum Bruttopreis von 49 206 Euro. Mit dem Bodenbelag in der Aussegnungshalle in Arnstein wird die Firma Fischer, Arnstein, für 8856 Euro brutto beauftragt. Die Verwaltung wird ermächtigt, ein großformatiges Pflaster auszuwählen. Entstehende Mehrkosten sind mit beauftragt.

Die Firma August Ullrich in Elfershausen übernimmt die Instandsetzung von Schäden an bituminösen Schwarzdecken im gesamten Stadtgebiet für 118 547 Euro brutto. Die Reststrecke in der Retzstadter Straße im Stadtteil Binsfeld wird für 15 771 Euro hergerichtet. Außerhalb der Ortslage Binsfeld fallen zusätzliche 23 519 Euro für Asphaltierungsarbeiten an. Hier übernimmt die Jagdgenossenschaft Binsfeld einen Anteil von zehn Prozent.

Mulcharbeiten an Wirtschaftswegen und Straßenbegleitflächen - ohne die Gemarkungen Gänheim und Heugrumbach - übernimmt die Firma Hofmann aus Würzburg für 46 023 Euro brutto.

Schlagworte

  • Arnstein
  • Günter Roth
  • Abfallbeseitigung
  • August Ullrich
  • Baudenkmäler
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Gänheim
  • Heugrumbach
  • Kostenberechnung
  • Ortsteil
  • Recycling
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!