Zellingen

Zehn neue Wohnungen inklusive eines Penthauses

Durch Aufstocken und Anbau an das bestehende Wohnhaus in der Würzburger Straße 59 in Zellingen sollen zwischen der Wohnanlage für Mitarbeiter des Seniorenheimes und dem neuen Einfamilienhaus mit Eigentumswohnungen zehn neue Wohnungen entstehen. 
Durch Aufstocken und Anbau an das bestehende Wohnhaus in der Würzburger Straße 59 in Zellingen sollen zwischen der Wohnanlage für Mitarbeiter des Seniorenheimes und dem neuen Einfamilienhaus mit Eigentumswohnungen zehn neue Wohnungen entstehen.  Foto: Jürgen Kamm

Grünes Licht gab der Zellinger Bauausschuss für zehn neue Wohnungen inklusive eines Penthauses in der Würzburger Straße 59 in Zellingen. Den Bauantrag dafür stellte die Bauträgergesellschaft creativ.invent2 aus Zellingen. Wie deren Vertreter Herbert Endrich in der öffentlichen Sitzung verriet, ist die Vermarktung als das Eigentumswohnungen geplant.

Für das Projekt werden zwei Bestandswohngebäude aufgestockt, daran ein weiteres Wohngebäude mit Penthaus angebaut sowie ein Nebengebäude mit Garage und Hobbyraum teilweise abgebrochen. Einige Wohnungen werden auch barrierefrei sein.

Aus Sicht des Bauamts der Verwaltungsgemeinschaft Zellingen spreche nichts gegen das Projekt, nachdem der Planer die ursprünglich vorgesehenen zwölf Parkplätze auf 15 Plätze aufstockte. Die nötigen Abstandflächen müssen teilweise von den Nachbarn übernommen werden, zudem wird ein Antrag für eine Abweichung eingereicht.

Nach dem Bau dieses Wohngebäudes werden in diesem Bereich der Würzburger Straße drei große Häuser mit vielen Wohnungen stehen. Das Grundstück liegt zwischen der Wohnanlage für die Mitarbeiter des Zellinger Seniorenheimes sowie dem zuletzt gebauten Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen an der Ecke Schloßsand.

Der Bauausschuss erteilte einstimmig das gemeindliche Einvernehmen als wichtige Voraussetzung für eine Baugenehmigung. Diese wird vom Landratsamt Main-Spessart erteilt.

Eine zusätzliche Wohnung will ein privater Bauherr im Dachgeschoss des Hauses Lindenweg 15 in Zellingen schaffen. Im derzeit als Lager genutzten Dachgeschoss ist dafür eine dritte Wohneinheit mit Loggia vorgesehen. Das Lager wird auf die bestehende Garage verlegt, wofür diese ein Satteldach erhält.

Bei der Prüfung der Bauunterlagen fiel auf, dass die Garagenwand an der Grenze zum Nachbargrundstück mit 3,25 Metern höher ist als in der Bayerischen Bauordnung erlaubt, die 25 Zentimeter Überschreitung gelten aber als geringfügig. Der Bauausschuss stimmte dem Bauantrag einstimmig zu.

Der Bauausschuss erteilte drei weiteren privaten Bauanträgen des gemeindliche Einvernehmen.

In der Raiffeisenstraße 2 in Duttenbrunn soll ein Scheunendach einen Garage weichen. Der Bauherr plant dafür einen Teilabbruch des Daches. Der Altortsanierungsplaner Rainer Tropp legte in seiner positiven Stellungnahme fest, dass die Dacheindeckung, geplant ist Trapezblech, in Rot oder Rotbraun erfolgen sollte.

In Zellingen soll am großen Horbweg 3 ein Einfamilienhauses mit Doppelgarage errichtet werden. Der Bau eines Dreifamilienhaus mit Garagen ist in der Leichtmühlstraße 16 in Zellingen vorgesehen.

Zur Kenntnis nahm der Bauausschuss den Abbruch eines ehemaligen Wohnhausteils in der Urspringer Straße 9 in Urspringen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Zellingen
  • Jürgen Kamm
  • Bau
  • Bauanträge
  • Baubehörden
  • Bauherren
  • Bauordnungen und Bauordnungsrecht
  • Eigentumswohnungen
  • Garagen
  • Häuser
  • Wohnungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!