Zellingen

Zoff in Zellingen: Da hat sich viel angestaut

Verzögerte Bauprojekte, emotionale Sitzungen und scharfe Kritik: Die Hintergründe eines politischen Konflikts, in dem sich die Fronten über die Jahre verhärtet haben.
Die Verwaltungsgemeinschaft hat ihren Sitz im Zellinger Rathaus – ist aber auch für Retzstadt, Thüngen und Himmelstadt zuständig.  Foto: Moritz Baumann
Die Stimmung im Saal ist angespannt, als Alexander Hoffmann das Wort ergreift. "Für eine Gemeinde dieser Größe ist das ein Desaster", fasst der CSU-Mann seinen Unmut zusammen. Seit Jahren würden sich im Markt Zellingen die Projekte stapeln. Man schleppe ein Investitions-Paket hinter sich her, das immer größer werde. Die Kritik ist deutlich.Gemeinsam werfen die Fraktionen von CSU, Bürgervereinigung Duttenbrunn und Freien Bürgern Grünen-Bürgermeister Wieland Gsell vor, dass Bauprojekte und Investitionen über Jahre verschleppt worden seien – eine Kritik, die dieser nicht auf sich sitzen lassen will.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen