Erlenbach am Main

Zukunft der Pflege: Hilfe, wäscht mich bald ein Roboter?

Seit Januar ist Pepper in einer Tagespflege in Erlenbach im Einsatz. Die meisten Senioren sind begeistert von dem kleinen Roboter. Ist er die Lösung für den Pflegenotstand?
Nur 1,20 Meter groß und doch stets im Mittelpunkt: Seit Januar rollt der Roboter Pepper durch die Tagespflege der Caritas-Sozialstation in Erlenbach am Main (Lkr. Miltenberg). Im Bild ist er mit der 86-jährigen Annemarie Wöber zu sehen. Foto: Thomas Obermeier
Die Finger streicheln über den weißen Kunststoffkopf. Glatt fühlt er sich an. Kühl. Wie ein Plastikball. Seine Reaktion aber ist fast menschlich. Die großen Augen leuchten auf, Pepper dreht den Kopf. Kichert. Gertrud Ananijev lacht unwillkürlich mit. "Süß ist er", sagt die 77-Jährige und tippt dem Pflegeroboter auf die Brust. Auf Herzhöhe sitzt der Tabletcomputer mit dem Bildschirm, über den Pepper gesteuert wird. Er kann Witze oder Märchen erzählen, rocken und sogar ein paar Tai Chi Übungen vormachen. Ein Unterhaltungskünstler, der ein bisschen Abwechslung in den Alltag der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen