KARLSTADT

Zwischen allen Fronten

„Schon mal was von Heine gehört?“ Mit dieser Frage an das Publikum eröffneten die Schauspieler einen ereignisreichen Theaterabend im Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt.
Heine-Revue: Das Ensemble aus Gerbergasse und ehemaligen JSG-Schülern rund um Regisseur Wolfgang Tröster inszenierte mit „Schlage die Trommel und küsse die Marketenderin“ eine beeindruckende literarisch-musikalische Revue zu Leben und ... Foto: Foto: Felix Hain
„Schon mal was von Heine gehört?“ Mit dieser Frage an das Publikum eröffneten die Schauspieler einen ereignisreichen Theaterabend im Johann-Schöner-Gymnasium Karlstadt. Das Ensemble aus Gerbergasse und ehemaligen JSG-Schülern rund um Regisseur Wolfgang Tröster inszenierte mit „Schlage die Trommel und küsse die Marketenderin“ eine beeindruckende literarisch-musikalische Revue zu Leben und Werk des deutsch-jüdischen Dichters Heinrich Heine. Chronologisch stellte die Theatergruppe das Leben des 1797 geborenen Düsseldorfers dar und zeigte die Konflikte seiner Kindheit und seines ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen