Karlstadt

Absturz im Karwendel: Karlstadter Bergsteiger tot

Der 38-Jährige war alleine im Gebirge in Österreich unterwegs. Er galt als erfahrener Bergsteiger.
Andreas Frank
Andreas Frank Foto: Frank
Tragisch endete eine Bergtour des 38-jährigen Karlstadters Andreas Frank im österreichischen Karwendelgebirge.  Am Dienstagvormittag fand ihn die Bergrettung tot in einem Schotterkar südöstlich des Großen Heißenkopfes. Er war am Donnerstagabend alleine zu der Tour aufgebrochen. Als er am Sonntagabend noch nicht zurück war, verständigten Freunde und die Familie in der Nacht zum Montag die Polizei. Die ganztägige Suche am Montag unter Einsatz eines Polizeihubschraubers wurde gegen 19 Uhr vorerst abgebrochen. Am Dienstag wurde sie wieder aufgenommen. Neben der Bergrettung Scharnitz und dem ...