Karlstadt

Abtauchen auf Abstand: Wie Badebetrieb in Coronazeiten läuft

Betreiber von Schwimmbädern müssen die Begrenzung von Besucherzahlen umsetzen, Besucher Regeln befolgen. Hier drei Beispiele aus dem Landkreis, wie's gemacht wird.
Schwimmen unter Corona-Bedingungen: Im Karlstadter Freibad wird an vielen Stellen auf die neuen Regeln hingewiesen. 
Schwimmen unter Corona-Bedingungen: Im Karlstadter Freibad wird an vielen Stellen auf die neuen Regeln hingewiesen.  Foto: Lucia Lenzen
Immer mehr Freibäder im Landkreis öffnen ihre Tore. Doch wegen Corona gelten spezielle Regeln, so sind zum Beispiel die Besucherzahlen begrenzt, damit die Menschen den gebotenen Abstand halten können. Wie es um den Bäderbetrieb unter Corona-Bedingungen bestellt ist, zeigen Beispiele aus Gemünden, Frammersbach und Karlstadt."Corona-Routine" in GemündenIm Gemündener Freibad "Saaleinsel" läuft es nach Aussagen von Bäderleiter Manfred Starz gut. Die Besucher hielten sich an die Vorschriften, sei es bei der Einbahnstraßen-Regelung beim Schwimmen oder bei der Anzahl der Menschen im Becken.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?