Arnstein

Arnstein beteiligt sich am DenkOrt Aumühle

Auch die Stadt Arnstein wird sich an der Installation am Würzburger Erinnerungsweg zum „DenkOrt Aumühle“ beteiligen, über die Form und konkreten Maßnahmen wird eine Arbeitsgruppe beraten. Dies war der Konsens in der jüngsten Stadtratssitzung, bei der Michael Stolz als Vertreter der Projektgruppe „Wir wollen uns erinnern“ die Aktion und ihre Hintergründe vorstellte.

Der kleine Güterbahnhof in der Würzburger Aumühle war in den Jahren 1941/42 der zentrale Ort der Deportationen von Juden aus Unterfranken. Fast 1800 Menschen aus der Stadt und den umliegenden Gemeinden mussten dort in die Züge zu den Vernichtungslagern steigen. Nur 60 der Deportierten überlebten.

Die Projektgruppe „Wir wollen uns erinnern“ organisiert seit 2011 nicht nur einen Erinnerungsweg, der den Marsch der Juden durch Würzburg in die Aumühle beschreibt, sondern ist augenblicklich dabei in Würzburg zwischen dem Real-Markt und der Bahnlinie einen besonderen „DenkOrt“ zu gestalten.

Wachsendes Mahnmal

Grundidee ist die Erinnerung an die vielen Gepäckstücke der damals betroffenen Menschen. Nach den Plänen des Architekten und Künstlers Matthias Braun soll künftig ein wachsendes Mahnmal auf einer mehrstufigen Konstruktion mit Koffern aus Würzburg und Umgebung entstehen.

Dazu werden die Umlandgemeinden um Beteiligung gebeten. Dabei soll je ein Koffer aus der jeweiligen Gemeinde in Würzburg stehen, ein entsprechendes Gegenstück aber zuhause einen würdigen Platz erhalten. Natürlich müssten die „Gepäckstücke“ aus einem dauerhaften Material gefertigt sein. Schon 29 Kommunen hätten zugesagt, informierte Michael Stolz, und auch die Stadt Arnstein, könne an dieser Aktion teilhaben. Schließlich habe auch hier bis in die NS-Zeit eine jüdische Gemeinde existiert, von der noch heute die sanierte Synagoge in der Goldgasse zeuge.

Dieser Vorschlag stieß bei den Stadträten in Arnstein auf durchaus fruchtbaren Boden. Als Standort für den verbleibenden „Koffer“ käme selbstverständlich die Synagoge infrage, so die allgemeine Ansicht. Mit der konkreten Durchführung soll sich eine Arbeitsgruppe befassen.

Weitere Info auf der Internetseite www.denkort-aumuehle.de.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Arnstein
Günter Roth
Michael Stolz
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!