Zellingen

Bald Ortstermin mit der Polizei

Autofahrer sollten in Zellingen und Retzbach künftig ihren Gasfuß zügeln. "Eine neue Regelung erlaubt Kommunen jetzt eigene Geschwindigkeitsmessungen", gab Bürgermeister Stefan Wohlfart im Gemeinderat bekannt und fügte hinzu, es habe bereits Gespräche mit der ILE-Allianz "Main-Wein-Garten" gegeben. Das Thema Geschwindigkeitsmessungen in kommunaler Zusammenarbeit de acht Mitgliedsgemeinden werde auf jeden Fall weiter verfolgt. Er nannte auch Straßenabschnitte in Zellingen und Retzbach, auf denen oft zu schnell gefahren werde.

In den kurzen Anfragen brachten Gemeinderäte dann Probleme mit dem ruhenden Verkehr hervor. Es sei schwierig und auch gefährlich, in Retzbach von der Frühlingsstraße in die vorfahrtsberechtigte Hauptstraße einzubiegen, wenn auf der Hauptstraße entlang des Parkplatzes vom kleinen Edeka-Laden zwei oder drei Auto parkten. Dann sehe man zu wenig, auch weil auf der Hauptstraße Tempo 50 erlaubt ist. Er regte deshalb ein absolutes Halteverbot entlang des Parkplatzes an.

Von einem "absolutes Chaos an manchen Tagen" sprach Gemeinderätin Susanne Gehrig. Grund sei besonderer Andrang in der Gärtnerei ein paar Meter weiter, da parke jeder wie er wolle. "Wenn da dank Halteverbot freie Bahn bis zur Sparkasse ist wird erst recht gerast", warnte Gemeinderat Michael Heßdörfer. Einen gesicherten Übergang aufgrund der unübersichtlichen Situation und weil schnell gefahren wird regte Gemeinderätin Sonja Rupp an.

Bürgermeister Wohlfart sagte dazu, er habe in der Hauptstraße ohnehin bald einen Ortstermin mit der Polizei und werde die Punkte ansprechen. Allerdings sei zu bedenken, dass es sich um eine Kreisstraße handle, was die Handlungsmöglichkeiten der Gemeinde einschränke.

Während der Umleitungsphase aufgrund der Baustelle des Kreisverkehrs Arnstein sei auf genau dieser Kreisstraße in Retzbach und auch in Retzstadt nur Tempo 30 erlaubt gewesen, merkte Gemeinderat Wieland Gsell dazu an. "Es geht also, wenn man will".

Ausschreibung Rathaussanierung läuft

Außerdem berichtete Bürgermeister Stefan Wohlfart, dass das VGV-Verfahren für die Sanierungsarbeiten der Friedrich-Günther-Halle und auch die Ausschreibung zur Rathaussanierung (Gerüstbau) laufen. Die Aufträge sollen in der letzten Gemeinderatssitzung vor den Sommerferien am 4. August vergeben werden.

Schon in der kommenden Woche soll mit dem Einbau des neuen Ölabscheiders im Zellinger Bauhof begonnen werden. Das ist auch wichtig für die Retzbacher Feuerwehr, deren Ölabscheider im Feuerwehrhaus defekt ist und in Hinblick auf dem grundsätzlich beschlossenen Neubau nicht repariert wird.

Gute Nachrichten hatte der Bürgermeister für Gemeinderat Kurt Scholz, der nach der Erweiterung des Baugebiets "Dürre Wiese Neubrunn" in Duttenbrunn fragte: Noch in diesem Jahr soll die Erschließung vergeben werden und 2021 erfolgen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Zellingen
  • Jürgen Kamm
  • Autofahrer
  • Bauhöfe
  • Chaos
  • Defekte
  • Gefahren
  • Geschwindigkeitsmessung
  • Parkplätze und ruhender Verkehr
  • Polizei
  • Sanierungsarbeiten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wieland Gsell
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!