Bischbrunn

Besondere Ortseingänge: Bischbrunn profitiert von Zimmerer-Projekt

Gemeinde erwirbt Projekt-Arbeiten von Zimmerer-Schülern aus Würzburg. Schon jetzt steht fest: Die Jahresabschluss-Sitzung wird verschoben.

Außerhalb der Tagesordnung diskutierten die Gemeinderäte in Bischbrunn am vergangenen Dienstagabend in ihrer Sitzung unter anderem über die Gestaltung der neuen Ortseingangsschilder. Diese stammen aus einer Projektarbeit einer Zimmerer-Klasse der Josef-Greising Berufsschule Würzburg. In Teams wurden hier Schilder konzipiert und gefertigt. Über den Kontakt zu einem Lehrer aus Bischbrunn bekam die Gemeinde die Möglichkeit, die Schilder zu erwerben. Sie stehen bereits an den Ortseingängen Oberndorf, Bischbrunn von Straßlücke kommend, und Am Trieb. Es folgen noch Schilder am Gewerbegebiet Kirchstraße sowie am Bürgerpark. 

Diskutiert wurde auch über die Versetzung von Bäumen rund um das Baugebiet Rosenberg III. Dabei ging es um die Auswahl der Bäume und Zeitpunkt der Arbeiten. Zu beiden Themen, Ortseingangs-Schilder und Bäume, wurden weitere Gesprächsrunden vereinbart. 

In Sachen Corona einigte sich der Rat darauf, die Jahresschluss-Sitzung, in der es auch immer um die Bürgermedaillen und Ehrungen geht, auf nach Weihnachten zu verschieben. Sie würden in gewohnter Form nachgeholt, so Bürgermeisterin Agnes Engelhardt. 

Weiterhin beschloss der Rat, auch im Jahr 2020 den außerschulischen Sport in den Sportvereinen mit einer Pauschale von 0,13 Euro pro errechneter Mitgliedereinheit  zu unterstützen. Damit orientiert er sich in der Höhe der Förderung an dem Zuschuss, der auch vom Landratsamt gezahlt wird. In Bischbrunn erhalten daher die DJK Oberndorf rund 680 Euro, der Sportverein Bischbrunn rund 664 Euro und der Schützenverein rund 234 Euro an Fördergeld von Seiten der Gemeinde. Der Freistaat Bayern hat aufgrund der Corona-Krise die Haushaltsmittel verdoppelt und die Förderung auf 0,58 Euro pro errechneter Mitgliedereinheit erhöht. 

Vier Bauanträge genehmigt

Rund um das geplante Gewerbegebiet Welzenbach der Gemeinde Esselbach ist die Gemeinde Bischbrunn als Träger öffentlicher Belange am Verfahren beteiligt und kann bis Mitte November Stellungnahmen einreichen. Der Gemeinderat stimmte der Planung zu, da die von der Gemeinde Bischbrunn wahrzunehmenden öffentlichen Belange nicht berührt werden. 

In vier Tagesordnungspunkten ging es um Bauanträge. Der Gemeinderat stimmte dabei allen Vorhaben zu und genehmigte somit im Neubaugebiet Rosenberg III: Ein Wohnhaus mit Doppelgarage "Am Steinacker 1", ein Wohnhaus mit Doppelgarage "Am Steinacker 8" sowie ein Einfamilienhaus und eine Garage mit zwei Stellplätzen "Am Steinacker 10". Hier wurde meist in Wandhöhe und Dachneigung vom Bebauungsplan abgewichen. Außerdem genehmigte der Rat den Bauantrag zum Abbruch eines Nachbargebäudes und Anbau eines Wohnhauses mit Garage "Am Trieb 1" in Oberndorf.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bischbrunn
Lucia Lenzen
Bauanträge
Bebauungspläne
Berufsschulen
Covid-19-Pandemie
Einfamilienhäuser
Industrie- und Gewerbegebiete
Joseph Greissing
Projektarbeit
Schützenvereine
Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!