Lohr

Bezugsperson, Wegweiser und Warner

Stellvertretend für alle Schülerlotsen und Schulweghelfer in Lohr wurden deren Koordinatoren in einer Feierstunde für ihren Einsatz geehrt.
Stellvertretend für alle Schülerlotsen und Schulweghelfer in Lohr wurden deren Koordinatoren in einer Feierstunde für ihren Einsatz geehrt. Foto: Frank Zagel

Im kleinen Kreis ehrten Bürgermeister Mario Paul, die Verkehrserzieherin der Lohrer Polizei, Silke Reckentin, und Peter Helfrich, Vorsitzender der Gebietsverkehrswacht, am Donnerstag Schulweghelfer und Schülerlotsen im Lohrer Rathaus. Auf die jährliche Abschlussfeier mit allen Ehrenamtlichen aus Lohr musste in diesem Jahr wegen der Hygieneauflagen verzichtet werden.

Stellvertretend für alle Schulweghelfer waren die Koordinatoren, zwei Ehrengäste und die Schülerin Angelina Scheiner als Repräsentantin der Schülerlotsen geladen. "Es wäre vermessen, jedem, der jeden Morgen bei Wind und Wetter an der Straße steht, einfach nur Danke zu sagen", betonte Paul. Auch als Vater dreier Kinder wisse er, dass der Grund für "kaum einen Unfall seit vielen Jahren" der Einsatz der Schulweghelfer sei.

Jutta Deubert, stellvertretende Schulleiterin aus Sendelbach, äußerte als Vertreterin aller Direktoren in Lohr, dass die Schulweghelfer auf viele ängstliche Kinder im Verkehr beruhigend wirkten. Genauso aber würden diese übermütige Kinder auch bremsen. "Sie haben sich Achtung und Respekt erworben", so Deubert. Als Bezugsperson, Wegweiser und Warner sehe sie die Schulweghelfer.

Brigitte Klingler 25 Jahre dabei

"Das schöne Wort Danke kann ich heute gar nicht oft genug sagen", lobte Silke Reckentin. Besonders nach dem Corona-Lockdown seien die Schüler verunsichert gewesen. Dies sei eine große Herausforderung auch für die Schulweghelfer gewesen. Die Verkehrserzieherin bedankte sich persönlich bei Berthold Hofstötter, der erst mit 75 Jahren mit dem Ehrenamt am "schwierigen Verkehrsknotenpunkt" in Sackenbach begann und jetzt nach sieben Jahren seinen Dienst beendet. Brigitte Klingler wurde für 25 Jahre Einsatz in Steinbach geehrt.

Auch für die Verkehrslotsen gelten an den Bushaltestellen, Straßenübergängen und im Bereich der Schulen die allgemeinen Hygieneauflagen, bestätigte Verkehrserzieher Uwe Friedel von der Lohrer Polizei. "Im Kontakt mit den Kindern tragen die Verkehrshelfer und Schülerlotsen einen Mund- und Nasenschutz." Soweit möglich werde der Mindestabstand eingehalten, aber Kinder liefen oftmals auf die Verkehrshelfer zu. Durch das Tragen der Schutzmaske werde den Auflagen entsprochen. Gleiches gelte für die Schüler beim Anstehen vor dem Bus und während der Fahrt. "Die Kinder nehmen das gut an", so Friedel. Der Griff nach der Schutzmaske erfolge automatisch.

Folgende Koordinatoren wurden stellvertretend für alle Schulweghelfer geehrt: Lohr-Stadt: Melanie Heinl, insgesamt zwölf Schulweghelfer; Lohr-Lindig: Jessica Marschall, insgesamt 13 Schulweghelfer; Sendelbach: Birgit Kriegbaum, insgesamt 20 Schulweghelfer; Steinbach: Tina Roth-Zinecker, insgesamt 18 Schulweghelfer; Pflochsbach: Sonja Köhl, insgesamt sieben Schulweghelfer; Rodenbach: Sonja Funsch, insgesamt 15 Schulweghelfer; Ruppertshütten: Sonja Weis, insgesamt 14 Schulweghelfer; Halsbach: Margareta Klapf, insgesamt neun Schulweghelfer.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Frank Zagel
  • Abschlussfeiern
  • Ehrengäste
  • Kinder und Jugendliche
  • Mario Paul
  • Pflochsbach
  • Polizei
  • Rathäuser
  • Ruppertshütten
  • Schulrektoren
  • Schülerinnen und Schüler
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.