Marktheidenfeld

Biergärten: Fränkischer Wirt richtet Kumpeltisch "Hubert" ein

Hubert Aiwanger sorgte in einer Rede zu Abstandsregeln in Biergärten für Verwirrung – und Erheiterung. Ein Wirt aus Marktheidenfeld hat nun einen 15-Meter-Tisch aufgestellt.
Im Biergarten der Schoppen-Scheune in Marktheidenfeld: Gastwirt Achim Hospes hat den Kumpeltisch 'Hubert' als Reaktion auf die Aussagen des stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger (Freie Wähler) eingerichtet.
Im Biergarten der Schoppen-Scheune in Marktheidenfeld: Gastwirt Achim Hospes hat den Kumpeltisch "Hubert" als Reaktion auf die Aussagen des stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger (Freie Wähler) eingerichtet. Foto: Daniel Peter
Für Schmunzeln und Verwirrung sorgte der stellvertretende bayerische Ministerpräsident Hubert Aiwanger (Freie Wähler) als er kürzlich versuchte, die Abstandsregeln in Biergärten zu erklären. Er sprach darüber, wie viele Menschen nun, in welcher Distanz zueinander, zusammen an einem Tisch sitzen dürfen. Seine Schilderungen waren allerdings sehr verworren.Wörtlich sagte Aiwanger: "Wenn sechs bis acht Leute, jeder mit seinem Kumpel kommt, dann kann der sich natürlich jeweils mit seinem Kumpel, der seine Bezugsperson ist, an einen Tisch setzen. Und mit 1,50 Abstand sitzt der nächste Kumpel mit seinem Kumpel.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?