Karlstadt

Bis zu 173 Milligramm Nitrat im Brunnenwasser entdeckt

Brunnenbesitzer aus der Region ließen beim Vorort-Termin in Karlstadt und Lohr Wasser beim Verein VSR-Gewässerschutz testen. Der Verband hat Tipps für Verbraucher parat.
Harald Gülzow (Mitte) nimmt die Probe eines Brunnennutzers am Labormobil entgegen.
Foto: Gerhard Seybert | Harald Gülzow (Mitte) nimmt die Probe eines Brunnennutzers am Labormobil entgegen.

Der Umweltverband VSR-Gewässerschutz musste kürzlich wieder Bürgern im Raum Main-Spessart und im angrenzenden Landkreis Würzburg mitteilen, dass ihr Brunnenwasser zu viel Nitrat enthält. Viele Menschen kamen mit Wasserproben zum Infomobil des Vereins in der Hoffnung, dass ihr Brunnenwasser nicht von den Nitratbelastungen betroffen ist. Wie aus einer Pressemitteilung des VSR-Gewässerschutz hervorgeht, wurde jeder dritte Brunnenbesitzer  enttäuscht und musste erfahren, dass der Grenzwert der deutschen Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter in seinem Brunnen überschritten ist. Insgesamt ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung