Kreuzwertheim

BN: Lebensraum der Zauneidechsen bedroht

Bedrohte  Tiere:  die  Zauneidechsen.Foto: Torsten Ruf
| Bedrohte Tiere: die Zauneidechsen.Foto: Torsten Ruf

Der Markt Kreuzwertheim will in Unterwittbach am Bocksberg ein neues Gewerbegebiet ausweisen. Kritik an diesen Plänen hat jetzt der Bund Naturschutz (BN) in Marktheidenfeld geäußert.

In einer Pressemitteilung heißt es, hier gingen nicht nur wertvolle landwirtschaftliche Flächen verloren, sondern obendrein sei der Lebensraum der Zauneidechsen bedroht. Diese kämen am Bocksberg – insbesondere auf den Flächen der Glaubensgemeinschaft „Universelles Leben“ (frühere Kirschplantage) – vor.

Die Zauneidechse gehört nach Angaben des BN zu den in Deutschland besonders und streng geschützten Reptilienarten. Sie genießt einen vergleichsweise hohen rechtlichen Schutzstatus (streng geschützt und im Anhang IV der FFH-Richtlinie gelistet) und unterliegt dem Paragraphen 44 des Bundesnaturschutzgesetzes.

Früher war die Zauneidechse fast überall entlang von Säumen, Hecken und selbst auf Zäunen regelmäßig zu sehen, denn eigentlich ist sie in Bezug auf ihren Lebensraum recht anspruchslos. Doch mit dem Verschwinden von Säumen an Waldrändern und unbefestigten Wegen, von Heckenlandschaften, Ackerrainen und Ähnlichem wird die Zauneidechse heute zunehmend seltener. Umso erfreulicher sei es, dass ihr am Bocksberg noch geeignete Lebensräume zur Verfügung stehen, schreibt der BN. Diese gelte es unbedingt zu erhalten.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Kreuzwertheim
Universelles Leben
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!