Thüngen

Der furiose Küchenzirkus

Zur Freude der Kinder musste die Lehrerin als Übungsobjekt für das Jonglieren mit Keulen herhalten.
Foto: Günter Roth | Zur Freude der Kinder musste die Lehrerin als Übungsobjekt für das Jonglieren mit Keulen herhalten.

Was braucht man, um in einer Grundschulturnhalle einen Kuchen zu backen? Ganz einfach: 500 Gramm Musik, drei Eier, die möglichst im Rührtopf landen sollten, und eine große Menge Clownerie. Davon bekamen die Kinder der Thüngener Grundschule auf jeden Fall eine Riesenportion geboten. Sebastian Matt und Thomas Endel vom Berliner Kindertheater "Coq Au Vin" wirbelten ihr junges Publikum mit einer turbulenten Mischung aus Slapstick, Comedy und einigen Klamauk gehörig durcheinander.Eine angedeutete Bühne - ein bisschen wie frühere Kasperletheater - und zwei aufgedrehte Köche bitten zu Tisch. Es soll Apfelkuchen geben!

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!