Lohr

MP+Die Raiffeisenbank ist gut durch die Corona-Krise gekommen und hält Filialnetz

Die Raiffeisenbank Main-Spessart präsentiert zum zehnjährigen Bestehen glänzende Zahlen. Die Bank hat viel vor und will ihre 38 Filialen beibehalten.
Die Raiffeisenbank ist gut durch die Corona-Krise gekommen und hält Filialnetz

Die Raiffeisenbank Main-Spessart sieht sich gut aufgestellt und hat in nächster Zeit einiges vor: Sie will das Hauptgebäude in Lohr modernisieren und erweitern, ins Filialnetz investieren und weiteres Personal einstellen. Auch durch die Corona-Krise sei die Genossenschaftsbank bislang "hervorragend gekommen", sagte Vorstandsvorsitzender Andreas Fella bei einem Pressegespräch am Freitag in der Zentrale in Lohr.Die Raiffeisenbank Main-Spessart hat aktuell 38 Geschäftsstellen, darunter vier mit Selbstbedienung und drei mit Videoberatung. Eine Ausdünnung dieses Angebots sei nicht geplant, sagte Fella.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!