Esselbach

Esselbacher Gemeinderat vergibt mehrere Aufträge

In der letzten Sitzung vor der Sommerpause konnte der Gemeinderat Esselbach die Großprojekte der Gemeinde vorantreiben, damit auch im Ferienmonat August die Arbeiten weitergehen können. Die Sanierung der Alten Schule in Kredenbach soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Es konnten bereits die Toiletten entkernt und Mauern eingerissen werden. In der kommenden Woche wird dann das Gerüst gestellt und mit den Dacharbeiten begonnen. Damit die Arbeiten nicht ins Stocken geraten, hat der Gemeinderat nun auch den letzten Auftrag vergeben. Den Zuschlag für die Heizungs- und Sanitärinstallation erhielt die Firma Horst Roos aus Esselbach für den Preis von 126 416 Euro.

Auf einem ähnlich guten Weg befindet sich das Großprojekt Dorfgemeinschaftshaus. Zwar ist mit einer Fertigstellung erst im nächsten Jahr zu rechnen, dennoch gehen die Arbeiten zügig voran. Damit das auch in den kommenden Monaten so bleibt, vergab der Gemeinderat eine Reihe an Aufträgen: Teilabbruch "altes Wirtshaus" an die Firma Recycling-Väth (Erlenbach) für 46 284 Euro, Gerüstbauarbeiten an die Firma V+A Wagner GmbH (Marktheidenfeld) für 22 697 Euro und Dachdecker- und Spenglerarbeiten an die Firma Thilo Hammer GmbH (Arnstein) 103 278 Euro.

Bebauungspläne gehen in die erste Runde

Zudem mussten die Zimmererarbeiten neu vergeben werden. In der letzten Sitzung bekam die Firma Ehrenfels den Auftrag. In der Zwischenzeit musste das Angebot jedoch korrigiert werden, da ein Teil nicht einkalkuliert wurde. Somit erhielt nun die Firma Ulrich Behl aus Triefenstein für einen Angebotspreis von 141 542 Euro den Zuschlag für die Zimmererarbeiten.

Ebenfalls vor der Sommerpause gelang es dem Gemeinderat, die beiden Bebauungspläne für das Wohn- und Gewerbegebiet Welzengraben sowie für das Wohngebiet Am Trieb zu billigen. Zu diesem Zweck war Frau Hennlich vom ausführenden Ingenieurbüro Auktor aus Würzburg anwesend und stellte die Pläne vor. Diese werden nun für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt. Hierbei können alle Beteiligten Einwände erheben.

Eintracht Steinmark benötigt finanzielle Hilfe

Die Eintracht Steinmark wird in Eigenleistung das Dach der Salzberghalle am Sportplatz sanieren und eine neue Theke einbauen. Hierfür fallen insgesamt rund 16 000 Euro Materialkosten an, von denen rund 8000 Euro vom Integrierten ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) gefördert werden. Bedingung hierfür ist jedoch, dass die Arbeiten bis Mitte September erledigt sind. Durch Corona sind allerdings auch bei der Eintracht Steinmark alle Veranstaltungen abgesagt worden und dementsprechend fehlt es an Einnahmen. Somit beantragte der Verein einen Zuschuss bei der Gemeinde. Der Gemeinderat zeigte sich hiermit einverstanden und beschloss einen Zuschuss von 4000 Euro.

Neuanschaffungen für Bauhof und Feuerwehr

Das Feuerwehrhaus Esselbach bekommt eine einheitliche Schließanlage. Das günstigste Angebot legte die Firma Hausner Sicherheitstechnik aus Marktheidenfeld vor. Für einen Angebotspreis von 800 Euro erteilte der Gemeinderat den Auftrag.

Zu guter Letzt darf sich der Bauhof Esselbach über einen Wildkrautentferner freuen. Für 3130 Euro kauft die Gemeinde ein solches Modell bei der Firma Hirsch GmbH Forst- und Gartengeräte aus Kreuzwertheim.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Esselbach
  • Daniel Weisner
  • Bauhöfe
  • Dachdecker
  • Feuerwehren
  • Industrie- und Gewerbegebiete
  • Ingenieurbüros
  • Mauern
  • Sanierung und Renovierung
  • Sanitärinstallation
  • Sicherheits-Technik
  • Wohngebiete
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.