Karlstadt

Freie Improvisation: „Die Musik bleibt unter uns“

Ihren Schwerpunkt hatte die Meisterschülerin der Hochschule für Musik Würzburg Katharina Hack in ihrem Konzert im Historischen Rathaus Karlstadt auf Werke von Frédéric Chopin gelegt, die damit das Publikum begeisterte.
Foto: Josef Riedmann | Ihren Schwerpunkt hatte die Meisterschülerin der Hochschule für Musik Würzburg Katharina Hack in ihrem Konzert im Historischen Rathaus Karlstadt auf Werke von Frédéric Chopin gelegt, die damit das Publikum begeisterte.

Die Konzertreihe "Meisterschüler am Klavier" setzte Katharina Hack unter Corona-Bedingungen im Historischen Rathaus Karlstadt fort. Die Pianistin legte den Schwerpunkt ihres Programms auf Werke des französisch-polnischen Komponisten Frédéric Chopin.Die "zwei Polonaisen op. 26" von Chopin, mit denen Hack einsetzte, klangen untypisch für diesen polnischen Nationaltanz. Die insgesamt 16 von Chopin komponierten Polonaisen sind klingende Bekenntnisse zu seiner Heimat. Das Allegro appassionato setzte mit heftigen Anschlägen ein und klang im weiteren Verlauf melancholisch.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!