Karlstadt

Gaben der Stadt Karlstadt zum Jahresende

Ein Flugsimulator zählt zu den jüngsten Errungenschaften des Luftsport-Clubs Karlstadt.
Foto: Florian Zaschka | Ein Flugsimulator zählt zu den jüngsten Errungenschaften des Luftsport-Clubs Karlstadt.

Als eine Art "Weihnachtssitzung" beschrieb Bürgermeister Michael Hombach das Treffen des Bildungs-, Ehrenamts-, Gesundheits- und Sozialausschusses am Dienstag. Denn die Stadträte sorgten mit ihren Beschlüssen über Zuschüsse für eine "Bescherung" der Ortsvereine.

Der Ruder-Club Karlstadt hat sechs Boote für insgesamt 14 612 Euro gekauft und erhält dafür einen Zuschuss von 20 Prozent, nämlich 2923 Euro.

Der Sportkegelclub Bavaria Damen startete heuer in der 1. Bundesliga, deren Saison wegen Corona vorzeitig beendet wurde. Als Konsequenz musste die Mannschaft die 1. Bundesliga verlassen. Für Kegelbahnmiete, Reisen, Übernachtungen, Trikots entstanden Kosten von 4377,37 Euro, die mit 20 Prozent bezuschusst werden. Der Verein erhält 876 Euro.

Die Herren-Mannschaft des Kegelclubs trat in der Bayernliga an. Die Saison wurde ebenfalls abgebrochen. Zu den Kosten von 4138,87 Euro erhält der Verein einen 20-prozentigen Zuschuss von 828 Euro.

Der Luftsport-Club Karlstadt musste den Turbo eines Motorseglers sowie Propeller und Kühler eines Ultraleichtflugzeugs erneuern. Außerdem kaufte der Verein einen Flugsimulator. Auf die Gesamtkosten von 27 819 Euro erhält der Verein einen Zuschuss, allerdings nur in Höhe von zehn Prozent. "Die Vereinsförderung der Stadt ist stark auf Jugendarbeit ausgerichtet", erklärte der Bürgermeister den geringeren Anteil. Der Luftsportclub hat nur 19 jugendliche Mitglieder, gegenüber 74 im Ruder-Club und 327 beim TSV Karlburg. Der Luftsport-Club wird 2782 Euro erhalten. 

Der TSV Karlburg hat ein Sportgerät "Airgym Airtrack", also eine aufblasbare Bodenturnbahn, für 3318,49 Euro angeschafft und erhält darauf einen 20-prozentigen Zuschuss von 664 Euro.

Der TSV Wiesenfeld hat als Ersatz für den in die Jahre gekommenen Rasenmähertraktor einen Mähroboter  beschafft. Mit Vorbereitungsmaßnahmen belaufen sich die Kosten auf für 23 400 Euro. Der TSV erhält einen 20-prozentigen Zuschuss von 4680 Euro. Außerdem hat der TSV die Beregnungsanlage am Sportplatz für 21 546 Euro erneuern müssen. Auch dafür gibt's 20 Prozent Zuschuss, nämlich 4310 Euro. 

Alle Beschlüsse wurden einstimmig getroffen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Karlstadt
Markus Rill
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Karlburg
Propeller
Ruder-Club Karlstadt
Sportgeräte
Stadt Karlstadt
Städte
TSV Karlburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!