Obersinn

Gemeinde übernimmt Defizit des Kindergartens

46 Kinder im Obersinner Kindergarten der Pfarrer Sturm'schen Stiftung fühlen sich ausgesprochen gut betreut. Derzeit wird das Thema 'Märchen' bearbeitet, was beispielsweise aus der Wolle des Schafes entsteht. Begeistert erleben die Kids, wie Wolle gewaschen, gesponnen und zum fertigen Kleidungsstück wächst.
46 Kinder im Obersinner Kindergarten der Pfarrer Sturm'schen Stiftung fühlen sich ausgesprochen gut betreut. Derzeit wird das Thema "Märchen" bearbeitet, was beispielsweise aus der Wolle des Schafes entsteht. Begeistert erleben die Kids, wie Wolle gewaschen, gesponnen und zum fertigen Kleidungsstück wächst. Foto: Jürgen Gabel

Mit dem Abschluss eines Kooperationsvertrages zwischen der Kommune und der Pfarrer Sturm'schen Stiftung über den Betrieb des Kindergartens setzt der Markt Obersinn ein Zeichen der Unterstützung. Für Defizite beim Betriebsaufwand und bei der Instandhaltung steht damit künftig die Gemeinde gerade. 2014 hatte der Marktgemeinderat eine solche Vereinbarung auf den Weg gebracht. In der jüngsten Zusammenkunft des kommunalen Gremiums stand die Übernahme der Defizite des Kindergartens für die Jahre 2018 und 2019 auf der Tagesordnung.

Bis zum Jahre 2006 war ein sogenannter Defizitvertrag nicht nötig, da die Förderung der Kindergärten personalbezogen erfolgte. Erst danach kam die kindbezogene Förderung, die viele Kindergärten in den Ruin treibt. Bei geänderten Buchungszeiten oder Kinderzahlen muss das Personal sofort mit neuen Betreuungszeiten reagieren, stellte Bürgermeisterin Lioba Zieres fest. Die Personalproblematik, Ersatz bei Erkrankung der Erzieherinnen, Doppelbesetzungen, kurzfristig angekündigte, geänderte Buchungszeiten für die Kinder - ein sehr schwieriges Metier.

Die staatliche Förderung erfolgt nach der gebuchten Stundenzahl. Zieres brachte vor den Räten den Kindergarten als kommunale Pflichtaufgabe in Erinnerung. Ihrer Einschätzung zufolge fahre ein katholischer Kindergarten unter dem Schirm der Caritas aufgrund der Fördermöglichkeiten am günstigsten.

30 Kindergartenkinder und 16 Schulkinder werden betreut

Stellvertretender Bürgermeister Oskar Weber und Ludwig Dill geißelten das vom Land Bayern übergestülpte System: "So kann man mit den Beschäftigen im Kindergarten nicht umgehen." Die Arbeitszeit eines Arbeitnehmers kann sich täglich, monatlich oder permanent ändern.

In der Folge muss sich das Zeitmanagement der Familien auf die zeitlich flexiblen Präsenzerwartungen der Arbeitswelt einstellen, und das bedeutet ein Höchstmaß an Flexibilität im privaten Bereich, um im Beruflichen standhalten zu können. Zweifelsohne haben alle Kommunen das gleiche Problem. Webers Einschätzung zufolge müssten der Bayerische Gemeinde- und Städtetag ob dieser Praxis laut aufschreien.

Derzeit gehen 30 Kinder in den Obersinner Kindergarten und 16 Schulkinder in die Nachmittagsbetreuung. Sieben Mitarbeiter, davon sechs in Teilzeit, unter der Regie der Leiterin Marion Breitenbach-Eisler, kümmern sich um den Nachwuchs.

Letztlich galt es über die Jahresrechnungen der beiden vergangenen Jahre des Trägers des Kindergartens, der Pfarrer Sturm'schen Stiftung, zu entscheiden, erklärte final die Bürgermeisterin. Ohne Gegenstimmen billigte das Gremium das 2018er und 2019er Zahlenwerk. Das jeweils entstandene Defizit in Höhe von 22 626 Euro bzw. 28 651 Euro übernimmt der Markt Obersinn.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Obersinn
  • Jürgen Gabel
  • Arbeitnehmer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Caritas
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Katholizismus
  • Kindergartenkinder
  • Kindergärten
  • Lioba Zieres
  • Ludwig Dill
  • Mitarbeiter und Personal
  • Pfarrer und Pastoren
  • Sankt Lioba Schule Bad Nauheim
  • Schulkinder
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!