Remlingen

Gemeinderat wünscht sich Gespräche mit Kindergartenleitung

In der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates Remlingen ging es um die anteilige Übernahme des Betriebskostendefizits des Kindergartens St. Andreas aus dem Jahr 2020. Gemäß einem Schreiben des evangelisch-lutherischen Pfarramtes liegt der Minusbetrag im Vorjahr bei 25 778,39 Euro.Begründet wird der Antrag im Wesentlichen damit, dass ein Großteil des Fehlbetrages in dem Bereich Personalkosten entstanden ist. Hier insbesondere durch Ausfall des Personals durch Elternzeit und Krankheit, sowie Personalkostensteigerungen durch generelle Lohnerhöhungen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung