Aura im Sinngrund

Gemeinderat: Zoff vor der Wahl des zweiten Bürgermeisters in Aura

Der neue Auraer Gemeinderat mit Bürgermeister Wolfgang Blum (Vierter von links), dem zweiten Bürgermeister Marcus Remlein (Dritter von links) und der dritten Bürgermeisterin Alexandra Kreuzer-Hofmann (Mitte). Neu im Gremium sind Peter Thor (Sechster von links) und David Pahls (Fünfter von rechts).
Der neue Auraer Gemeinderat mit Bürgermeister Wolfgang Blum (Vierter von links), dem zweiten Bürgermeister Marcus Remlein (Dritter von links) und der dritten Bürgermeisterin Alexandra Kreuzer-Hofmann (Mitte). Neu im Gremium sind Peter Thor (Sechster von links) und David Pahls (Fünfter von rechts). Foto: Roland Bauernschubert

Nicht ganz ohne Nebengeräusche hat sich der neue Gemeinderat in Aura konstituiert. Zwei Fraktionen beanspruchten den Posten des zweiten Bürgermeisters für sich.

Bei der Wahl des zweiten Bürgermeisters kam es zu einer Auseinandersetzung, da sowohl die größte Fraktion aus SPD und Freien Unabhängigen Bürgern Auras (SPD/FUBA) sowie zweitgrößte Fraktion aus CSU und Unabhängigen Bürgern (CSU/UB) gleichermaßen den Posten des ersten Stellvertreters von Wolfgang Blum für sich beanspruchten.

Marcus Remlein hatte die meisten Stimmen erhalten

Mit dem Anspruch der stärksten Fraktion formulierte Dietmar Hofmann (SPD/FUBA) den Vorschlag, seinen Fraktionskollegen Christ zum zweiten Bürgermeister zu wählen. Den Einwand, dass man bereits den ersten Bürgermeister stelle, ließ er nicht gelten, da die Bürgermeisterwahl ein eigenes Wählervotum und daher unabhängig von der Gemeinderatswahl sei.

Einspruch dagegen kam von Rainer Hartmann (CSU/UB) und Artur Brasch (FW), die für die CSU/UB-Fraktion den Posten des zweiten Bürgermeisters beanspruchten. Brasch ergänzte, dass Marcus Remlein mit 681 Stimmen zudem von allen Gemeinderäten die meisten Stimmen erhalten habe und er in sechs Jahren bestimmt als Bürgermeisterkandidat antreten werde.

Hofmann fordert: Personen, keine Fraktionen wählen

Mit Remlein als zweitem Bürgermeister setze man also auf die Zukunft. Hofmanns Gegenrede, man solle Personen, keine Fraktionen wählen, veranlasste Brasch zur Frage, warum man sich dann seitens der SPD/FUBA vor der Wahl nicht auf eine gemeinsame Liste einigen konnte.

Diese Anmerkung erregte den Unmut von Blum, der betonte, dass er sehr wohl das Gespräch mit den Fraktionen zur Bildung einer gemeinsamen Liste gesucht habe. "Die Wähler sind hinters Licht geführt worden", sagte er in Richtung von FW und CSU/UB.

Blum verwahrte sich vehement gegen den kolportierten Vorwurf aus dem Wahlkampf, er habe seine Kandidatur als Bürgermeister nicht gegenüber der Öffentlichkeit kommuniziert.

Albrecht Christ unterliegt in beiden Stellvertreterwahlen

Bei der Abstimmung setzte sich Marcus Remlein (CSU/UB) schließlich gegen Albrecht Christ (SPD/FUBA) durch (7:6). Zur dritten Bürgermeisterin wurde Alexandra Kreuzer-Hofmann (Freie Wähler Aura) gewählt. Auch sie setzte sich gegen Christ durch (8:5).

David Pahls (SPD/FUBA) wird Aura zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Blum in der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Burgsinn vertreten. Aura hatte dort einen Sitz verloren, da seine Einwohnerzahl unter 1000 gesunken ist.

Die Wahl zum Seniorenbeauftragten wurde auf Antrag von Hans Brasch vertagt. Er halte es für nicht angemessen, den Posten zu vergeben, ohne die bislang in dieser Funktion tätige Ursula Wilschewski gefragt zu haben, ob sie diese Aufgabe weiter ausüben möchte.

Rad- und Wirtschaftsweg zwischen Aura und Fellen gesperrt

Einstimmig traf das neue Ratsgremium eine erste verkehrsrechtliche Anordnung: Der Rad- und Wirtschaftsweg zwischen Aura und Fellen wird für den Kraftverkehr gesperrt, ausgenommen davon sind der landwirtschaftliche Verkehr und Mofas. In der Zeit vom 11. Mai bis 29. August wird dieses Verbot auch für den Schulbusverkehr aufgehoben.

Blum kündigte an, dass die Bauarbeiten in der Mühlstraße in der 22. Kalenderwoche beginnen würden. Alexandra Kreuzer-Hofmann drängte darauf, dass im Zuge der Corona-Lockerungen nach dem Spielplatz auch der Bolzplatz und das Trampolin wieder freigegeben werden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Aura im Sinngrund
  • Roland Bauernschubert
  • Bürger
  • Bürgermeisterwahlen
  • CSU
  • Freie Wähler
  • Hans Brasch
  • Rainer Hartmann
  • SPD
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Verkehrsrecht
  • Wahlkampf
  • Wolfgang Blum
  • Wähler
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!