Fellen

Gemeinsam gegen soziale Isolation

Das zum Kirchenfest Mariä Lichtmess verteilte "Jesus-Licht" transportierte die Botschaft "Licht und Hoffnung in der Dunkelheit der Pandemie".
Foto: Jürgen Gabel | Das zum Kirchenfest Mariä Lichtmess verteilte "Jesus-Licht" transportierte die Botschaft "Licht und Hoffnung in der Dunkelheit der Pandemie".

In den knapp zwölf Monaten Corona-Pandemie hat besonders die soziale Isolation Auswirkung auf die psychische Verfassung vieler Menschen. Kein Wunder, wenn die Stimmung am Boden liegt. In Fellen mit den Ortsteilen Rengersbrunn, Wohnrod und Neuhof begegnen findige Köpfe dieser Krise mit Impulsen und zwischenmenschlichen Aktionen. Familiengottesdienstteam (FamGo), Pfarrgemeinderat (PGR), Kirchenverwaltung (KV) und die beiden Ortsvereine DJK und Faschingsverein ziehen am gleichen Strang.

Die kreative Idee des mit Hausmannskost gefüllten "Kirbpakets" fand viele Interessenten und regte zum Anstoßen auf den alten Brauch an.
Foto: Jürgen Gabel | Die kreative Idee des mit Hausmannskost gefüllten "Kirbpakets" fand viele Interessenten und regte zum Anstoßen auf den alten Brauch an.

Die ausgefallene Osternacht 2020 war der Start der Aufmunterungsaktionen: Den vom PGR initiierten Online-Gottesdienst mit dem gebürtigen Fellener Domvikar Paul Weismantel verfolgten 1500 Menschen auf dem YouTube-Kanal "Kirche im Raum Gemünden". Zusätzlich bastelten die FamGo-Akteure 350 Tütchen für alle Haushalte, die mit einem Palmzweig, Schokoostereiern und einem Plan für die Karwoche gefüllt war. Kontaktlos lagen diese in den Briefkästen. Am Klappern am Karfreitag nahmen 85 Fellener auf ihren Balkonen teil. Das online verfügbare Orgelspiel mit Marienliedern und der österliche Weckruf der Musikkapelle im Netz wurden gern genutzt.  

Die kreativen Teams um PGR-Vorsitzenden Johannes Haas und KV-Chef Friedel Baur staunten über den starken Zuspruch bei den Maiandachten an der Grotte am Kindergarten. Besonders die vom FamGo-Team ausgerichteten Open-Air-Gottesdienste gefielen den Gläubigen. Man merkte schnell: "Die Leute wollen mitgenommen werden", ist sich Blanka Schneider sicher.

Rund 20 Helfer

Für die Helferschar von 20 Personen im Alter von 25 bis 65 Jahren war das ein Ansporn, sich weitere Aktionen einfallen zu lassen. Zum "Abendlob", einer 20-minütigen Andacht, meist im Freien mit meditativen Texten und passender Musik, kamen bis zu 70 Besucher.

Zum Erntedankfest verteilten die Damen Päckchen mit Käse, einer Weinschorle und Saft nach dem "Abendlob" am Feldkreuz. Nachdem auch der St. Martinszug ausfiel, startete man einen Aufruf, die Häuser mit Kerzen zum "Lichterzauber" zu schmücken. Familien mit Kindern starteten zum individuellen Laternenzug mit Naschstationen.

Die Kirb im November hat in Fellen lange Tradition: So initiierten Christoph Althaus, Claus Engel, Johannes Haas und Stefan Müller den Brauch der "Schicksen-Versteigerung" in diesem Jahr online. Dem Aufruf, heuer im eigenen Hof einen kleinen Kirbbaum aufzustellen, kamen die Fellener gerne nach: Die eingesandten Fotos wurden auf 300 Postkarten gedruckt und die Bürger verschickten diese Kirbgrüße an ihre Freunde. Zum Feiern zuhause konnten die Fellener ein mit Hausmannskost gefülltes "Kirbpaket" kaufen.

Kerzen in den Fenstern

Zum Advent packten die kreativen Damen erneut 350 Tüten, diesmal gefüllt mit Schokonikolaus, Tannenzweig und einer Vorschau über die dieser Zeit geplanten Aktionen. Zum Nikolausprojekt stellten die Bürger unter dem Motto "Fellen soll leuchten" wieder Kerzen in ihre Fenster. 75 Kinder durften beim Rundgang im Dorf ihr Nikolaussäckchen mit Überraschungen füllen. Außerdem verteilte man bunte Karten mit einem Segenswunsch, und der PGR lud zum "Dorfwichteln" für Erwachsene und Kinder ein. Den Höhepunkt der Weihnachtsoktav, die Christmette in der Pfarrkirche, zelebrierte Paul Weismantel mit 830 Gläubigen erneut auf YouTube.

Der Trainer der DJK-Fußballer, Matthias Haas, überraschte zum Weihnachtsfest seine Kicker mit einer DJK-Tasse, die eines Morgens vor der Haustüre stand. Um die Gardemädchen des Faschingsvereins "Feller Hoase" bei Laune zu halten, verteilten Vorsitzende Andrea Pfeifroth und ihr Team 80 Rucksäcke.

Zur Sternsingeraktion am Dreikönigstag fühlten sich die vier Oberministranten berufen: Kontaktlos platzierten sie Tütchen mit einem Gebet und den Türaufklebern in den Briefkästen und baten um eine Spende für das Kindermissionswerk. Zu Maria Lichtmess verteilte das FamGo-Team Teelichter, die als "Jesus-Licht" in der Dunkelheit leuchten sollten. Zusätzlich riefen PGR und KV zum Abschluss der Adventszeit nochmals auf, die Fenster zu beleuchten. Da auch die "fünfte Jahreszeit" in der Faschingshochburg Fellen komplett ausfiel, organisierten die "Hoase" erstmals den virtuellen Faschingszug (wir berichteten).

Kürzlich luden PGR und KV zum "Frühlingskaffee to go" als Ersatz für die Seniorennachmittage ein und forderten zum gegenseitigen telefonischen Austausch auf. Die Organisatoren der Aufmunterungsaktionen sind allen Spendern dankbar, die bei der Finanzierung der Projekte helfen.

Bürgermeisterin Zita Baur, die selbst bei zahlreichen Aktionen mithalf, erklärt: "Ich finde es wichtig, gerade in einer Krisenzeit kleine Lichtblicke und Impulse zu setzen".  Als nächstes steht ein "Abendlob" am 7. März um 17 Uhr in der Pfarrkirche auf der Agenda.

Der Pfarrgemeinderat lud zum "Frühlingskaffee für zuhause" als Einsatz für die abgesagten Seniorennachmittage ein und animierte zum telefonischen Austausch.
Foto: Jürgen Gabel | Der Pfarrgemeinderat lud zum "Frühlingskaffee für zuhause" als Einsatz für die abgesagten Seniorennachmittage ein und animierte zum telefonischen Austausch.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Fellen
Jürgen Gabel
Familien
Gläubige
Internet
Johannes Haas
Karneval
Karnevalsvereine
Kreativität
Krisenzeiten
Ortsteil
Pfarrkirchen
Stefan Müller
Weihnachtsfeiern
YouTube
Zita Baur
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!