Marktheidenfeld

Georg Jankowski ist Ehrenmitglied

Ausgezeichnet: Bei ihrem 434. Jahrtag ehrte die Königlich-Privilegierte Schützengesellschaft Marktheidenfeld von 1581 langjährige Mitglieder und erfolgreiche Schützen. Georg Jankowski (links) wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
Foto: Martin Harth | Ausgezeichnet: Bei ihrem 434. Jahrtag ehrte die Königlich-Privilegierte Schützengesellschaft Marktheidenfeld von 1581 langjährige Mitglieder und erfolgreiche Schützen.

Nach einstimmigen Beschluss ernannte die Königlich-Privilegierten Schützengesellschaft Georg Jankowski bei ihrem 434. Jahrtag am Sonntag zum Ehrenmitglied. Schützenmeister Dieter Spiegel würdigte die Verdienste seines früheren Stellvertreters und des langjährigen Schriftführers. Der aktive Schütze und Böllerschützenmeister habe sich bei der Sanierung und dem Bau der Anlagen der Gesellschaft im Bereich der Elektroinstallation mit einem Fachwissen große Verdienste erworben und stehe bei Veranstaltungen stets mit Rat und Tat zur Verfügung.

Keine Veränderung im Vorstand

Die turnusgemäßen Teilneuwahlen des Vorstands bestätigten die bisherigen Amtsinhaber. Dieter Spiegel bleibt Schützenmeister, erklärte aber, dass er sich letztmals für dieses Amt zur Verfügung stelle. Sportleiter bleibt Jochen Spiegel, Sandro Vicedomini Schatzmeister und Roland Frank Schriftführer. Als Mitglieder des Gesellschaftsausschusses wurden Frank Haro, Robin Boshuis, Rolf Hacker, Georg Jankowski und Horst Kraus gewählt.

Nach dem Jahrtagsgottesdienst in der St.-Laurentius-Kirche mit Pastoralreferent Alexander Wolf waren die Schützen zuvor zu den Klängen der Schollbrunner Musikanten über den Marktplatz ins Hotel „Zum Löwen“ gezogen. Schützenmeister Dieter Spiegel berichtete, dass die Gesellschaft durch sieben Neuzugänge bei zwei Todesfällen und ebenso vielen Austritten wieder auf 150 Mitglieder angewachsen sei.

Im Kleinkaliber-Schießstand konnten Fritz Leppig und Wolfgang Müller einen Schutz für die Dämmung installieren. Ein notwendiger, zusätzlicher Kugelfang wurde außerdem errichtet. Spiegel dankte der Stadt Marktheidenfeld für die Sanierung der Zufahrt zum Schützenhaus „An den Birken“ sowie den Mitgliedern, die diesen im Frühjahr und Herbst säuberten.

Als Plus der Gesellschaft erwähnte der Schützenmeister die Damenrunde. Mehr Zuspruch von Schützen könnte der Großkaliber-Pokal im Herbst vertragen, wobei sich das Schießen mit dem Unterhebelgewehr auf Klappscheiben um Dosenwurst als fröhliche Attraktion erwiesen habe. Mit dem „Strohschießen“ endete das Jahr 2014. Spiegel dankte allen, auf deren Hilfe die Schützengesellschaft bauen konnte, vor allem Marga und Karl Weissenberger für die Bewirtung des Schützenhauses.

Im Jahr 2015 wolle man einen Stand für das Bogenschießen schaffen. Zudem sei über einen neuen Fußbodenbelag für den Luftgewehrstand zu sprechen, kündigte Spiegel an. Ziel müsse es sein, weiter um mehr Mitglieder zu werben, um der Schützengesellschaft eine Zukunft zu geben. Allerdings werde man auch über eine angemessene Erhöhung der Mitgliedsbeiträge sprechen müssen, da sich die Kostensituation aus unterschiedlichen Gründen verschärfen werde.

Luftpistolen-Team zieht zurück

Sportleiter Jochen Spiegel berichtete über das Dreikönigs-Pokalschießen, das Königschießen auf die Adlerscheibe und den Großkaliber-Pokal im Jahr 2014. Nach der Rückrunde der sportlichen Wettkämpfe im Schützengau konnten eine Luftgewehr-, zwei Luftpistolen-, zwei Sportpistolen- und eine Senioren-Mannschaften auf ordentliche Platzierungen zurückblicken. Für die aktuellen Rundenwettkämpfe musste eine Luftpistolen-Mannschaft zurückgezogen werden. Eine neue Jugendmannschaft ergänzt die Teams der Gesellschaft.

Die Jugendlichen hätten regelmäßig trainiert, führte Jugendleiter Andreas Kleineberg in seinem Bericht aus. Am Zeltlager der Jugend des Schützengaus Mittelmain war man ebenso beteiligt wie an deren Ausflug in den „Holiday-Park“. Elf Jugendliche lernten den Schießsport im Rahmen des städtischen Ferienprogramms mit Bogen und Luftdruckwaffen näher kennen. Ein neues Jugendgewehr wurde beschafft und die Bogenausrüstung ergänzt. Eine spontane Sammlung unter den Jahrtagsteilnehmern erbrachte 324 Euro zur Unterstützung der Jugendarbeit.

Schatzmeister Sandro Vicedomini blickte auf ein finanziell ausgeglichenes Jahr zurück. Es sei gelungen, Kredite weiter abzutragen, die Schuldenlast gering und in Kürze abgetragen. Die Mitglieder regten eine Überprüfung der Energie- und Telekommunikationsverträge an.

Schießleiter Jochen Spiegel überreichte die Urkunden und Schießabzeichen der Vereins-, Gau- und Bezirksmeisterschaften sowie der Rundenwettkämpfe. Gauschützenmeister Thomas Müssig und Schützenmeister Dieter Spiegel ehrte im Namen des Bayerischen Sportschützenbunds (BSSB) langjährige Mitglieder der Schützengesellschaft. Seit 60 Jahren gehört Resi Spiegel dem Verein an. 40 Jahre lang dabei sind Heide Meyer, Heinrich Müller, Karl Halk und Burkard Heckelbacher, 25 Jahre Cornelia Baier und Werner Kaatz.

ONLINE-TIPP

Infos im Internet unter www.marktheidenfelderschuetzen.de

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Marktheidenfeld
Martin Harth
Elektroinstallation
Fußbodenbeläge
Heinrich Müller
Stadt Marktheidenfeld
Wolfgang Müller
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!