Gemünden

Gericht: Altenpfleger wegen Schlägen gegen 86-Jährige verurteilt

Eine Pflegeschülerin hatte den Vorfall beobachtet. Nachdem er die Tat erst abstritt, war der Angeklagte schließlich doch geständig. Mit einem Berufsverbot muss er nicht rechnen.
Das Gericht hat den Angeklagten zu einer neunmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 2400 Euro verurteilt. (Symbolbild)
Foto: Oliver Berg | Das Gericht hat den Angeklagten zu einer neunmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 2400 Euro verurteilt. (Symbolbild)

Eine neunmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung und eine Geldstrafe von 2400 Euro erhielt ein 43-jähriger Altenpfleger aus dem Landkreis Main-Spessart, weil er eine 86-jährige Bewohnerin geschlagen haben soll. Sein umfassendes Geständnis sorgte dafür, dass ihm ein Berufsverbot erspart blieb. Eine 19-jährige Pflegeschülerin hatte den Vorfall zur Anzeige gebracht.Der Angeklagte schilderte den Vorfall zunächst wie folgt: Am 30. Januar 2020 ging er wie gewöhnlich zu seinem Frühdienst, als er aus dem Zimmer eines älteren Ehepaars lautes Geschrei vernahm. Dort stritten sich die Eheleute.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat