WIESENFELD

Gesang von 16 Chören zu abendlicher Stunde

110 Jahre „Liederkranz“ Wiesenfeld: An lauschigen Orten in Wiesenfeld trafen sich 16 Gesangvereine aus dem gesamten Landkreis Main-Spessart zu einem abendlichen Sternsingen. Vor dem Gartenpavillon bringt hier der Gesangverein „Frohsinn“ Esselbach seinen Liedvortrag.
Foto: Josef Riedmann | 110 Jahre „Liederkranz“ Wiesenfeld: An lauschigen Orten in Wiesenfeld trafen sich 16 Gesangvereine aus dem gesamten Landkreis Main-Spessart zu einem abendlichen Sternsingen.

Chorgesang von 16 Gesangvereinen erklang zu abendlicher Stunde in Wiesenfeld. Der Gesangverein „Liederkranz“ Wiesenfeld hatte zu seinem 110-jährigen Bestehen Vereine aus dem gesamten Landkreis zu einem Sternsingen eingeladen. An vier ortsprägenden Plätzen boten jeweils vier Gesangsformationen eine Auswahl ihres Repertoires. Wegen des einsetzenden Regens mussten alle Chöre nach dem ersten Liedbeitrag schützende Ausweichräumlichkeiten aufsuchen.

Am Gartenpavillon, der heute als Pfarrbücherei genutzt wird, hatten sich der Gesangverein (GV) „Frohsinn“ Esselbach und der GV „Frohsinn“ Bergrothenfels, beide unter der Leitung von Dieter Weimann, eingefunden. Weiter waren hier vertreten der GV „Liederkranz“ Wernfeld mit seinem Dirigenten Gerhard Köhler und der GV „Liederkranz“ 1886 Urspringen, geleitet von Manfred Haase. Die vier Chöre wichen wegen des Regenschauers in die Turnhalle der Grundschule aus.

Vor dem Hauptportal der Pfarrkirche traten der Männergesangverein (MGV) „Liederkranz“ Burgsinn unter dem Dirigat von Harald Hofbauer, der gemischte Chor des MGV 1886 Laudenbach unter der Leitung von Günther Nowakowski, der GV „Edelweiß“ Gambach, dirigiert von Ann Derrez, und der gemischte Chor „Liederkranz“ Eußenheim/Aschfeld, geleitet von Hilmar Späth, auf. Als Ausweichräumlichkeit nutzten die vier Chöre das Pfarrheim.

Ihren Standort an der ehemaligen Synagoge mit dem Sängerheim der Wiesenfelder Chöre hatten der MGV 1895 Karlburg mit seinem Dirigenten Mathias Rudolph, der GV „Eintracht“ Rodenbach und die Sängerrunde Rechtenbach, beide unter der Leitung von John Walkowiak, sowie der Frauen- und Männerchor Neuhütten. Witterungsbedingt verlegten die Vereine ihre Auftritte in die Synagoge.

Zu ihren Gesangsdarbietungen hatte sich am Dorfbrunnen versammelt der MGV Retzstadt, dirigiert von Katharina Otto, der GV „Sängerlust“ Halsbach mit Sigrid Schwab am Taktstock, der Männerchor Steinfeld unter der Leitung von Norbert Hartmann und der Kinderchor „Happy Kids“ aus Wiesenfeld mit seiner Dirigentin Silvia Schäfer. Diese vier Ensembles wichen in die Scheune von Sigrid Schwab aus, der Dirigentin der Wiesenfelder Chöre.

Die Rodener Musikanten holten die Chöre von ihren jeweiligen Standorten mit Marschmusik ab. Ein stattlicher Zug an Sängerinnen und Sängern marschierte zur Waldsassenhalle, wo bei Unterhaltungsmusik der Rodener Musikanten gemeinsam gefeiert wurde.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Chorgesang
Chöre
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)