Marktheidenfeld

MP+Glosse: In Marktheidenfeld gibt es bald nichts mehr zu lachen

Die letzte Kupsch-Filiale im Landkreis ist Geschichte. Da kann einem das Lachen vergehen. Außer, man trifft auf den Blitzeranhänger, dann sollte man für hübsche Fotos freundlich gucken.
Der Lebensmittel-Einzelhändler Kupsch warb einst mit den 'Kupsch-Frischegesichtern'.
Foto: Dorothea Fischer | Der Lebensmittel-Einzelhändler Kupsch warb einst mit den "Kupsch-Frischegesichtern".

Die Zeiten ändern sich, ob wir wollen oder nicht: Vor 50 Jahren wurde aus vier Landkreisen Main-Spessart. Anfang der 1990er Jahre wurde aus Raider Twix, „sonst änderte sich nix!“. Und dem letzten Kupsch-Markt im Landkreis wurde jetzt offiziell ein Edeka-Logo verpasst.Nachdem der Supermarkt in Lohr schon länger dicht gemacht hat, hat es sich jetzt auch in Marktheidenfeld ausgekupscht. Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Das klobige Edeka-„E“ gilt als modern. Die Farbkombination Blau und Gelb erinnert an mit Teelichtern vollbepackte Einkaufswägen in großen schwedischen Möbelhäusern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!