Gemünden

Gutachter: Ohne Stromtrasse P43 droht nicht die Dunkelheit

Die Fulda-Main-Leitung könnte auch durch Main-Spessart verlaufen. Gegner des Netzausbaus haben ein Gutachten zur Notwendigkeit der Trasse in Auftrag gegeben. Das ist das Ergebnis.
Die Stromleitung P43 könnte womöglich durch den Landkreis gebaut werden. (Symboldbild)
Foto: Julian Stratenschulte/dpa | Die Stromleitung P43 könnte womöglich durch den Landkreis gebaut werden. (Symboldbild)

Die Fulda–Main-Leitung (P43) soll Umspannwerke in Hessen und in Bergrheinfeld bei Schweinfurt miteinander verbinden. Auch durch Main-Spessart könnte die Wechselstromleitung dabei verlaufen. Das stößt bei einigen in der Region nicht gerade auf Begeisterung. In Heßdorf (Karsbach) gab es am Dienstag eine Kundgebung gegen die Stromtrasse. Ein Gutachten von März 2021, das Gegner des Netzausbaus in Auftrag gegeben hatten, beschäftigt sich mit der Frage, ob die Leitung überhaupt dringend notwendig ist. Erstellt hat das Gutachten der emeritierte Professor für Wirtschaftswissenschaften Lorenz Jarass. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung