Waldzell

Hat Feuerwerk noch eine Zukunft? Pyrotechniker sieht schwarz

Keine Volksfeste, kaum Hochzeiten, wenig Firmenevents – dem Pyrotechniker Jürgen Mattis fehlt der größte Teil seiner Aufträge 2020. Er denkt schon über ein zweites Standbein nach.
Julia und Jürgen Mattis zünden sich selbst eine Wunderkerze an und hoffen auf ein besseres Feuerwerksjahr 2021.
Foto: Nicole Mattis | Julia und Jürgen Mattis zünden sich selbst eine Wunderkerze an und hoffen auf ein besseres Feuerwerksjahr 2021.

"Die Verzweiflung ist schon da", erklärt Jürgen Mattis von Franken Pyro Feuerwerke aus Waldzell. Er hat durch die Corona-Pandemie Umsatzeinbußen von rund 98 Prozent. Denn nahezu nichts war möglich. Er hatte rund 30 Feuerwerke, die bereits vor der Pandemie geplant waren: Darunter die Laurenzi-Messe in Marktheidenfeld, die Lohrer Festwoche, das Homburger Weinfest, den Feuerzauber in Hafenlohr, sowie etliche Hochzeiten und Firmenevents. Das alles wurde pandemiebedingt abgesagt und staatliche Hilfen hat er bisher nicht erhalten. Letzte Hoffnung war dann der Feuerwerksverkauf vor Silvester.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat