Improtheater: Liaison mit der Servicedame

Theater ohne Textbuch: Auf Zuruf der Zuschauer improvisierte das Ensemble „10 vor 8“ alltägliche Szenen mit viel Wortwitz.
Foto: M: Mehling | Theater ohne Textbuch: Auf Zuruf der Zuschauer improvisierte das Ensemble „10 vor 8“ alltägliche Szenen mit viel Wortwitz.

Es klingt ungemein einfach und doch ist es harte Arbeit. Improvisationstheater bedeutet, das rationale Denken ausschalten und ab durch die Mitte. Doch auch Konzentration und Kreativität müssen trainiert werden. Und so stehen die Spieler der Würzburger Improgruppe „10 vor 8“ ohne Textansage und Drehbuch auf der Bühne und reagieren nur scheinbar mühelos auf Zurufe aus dem Publikum und Ideen ihrer Mitspieler. Die sechs Darsteller zauberten aus dem Nichts emotionale Figuren und dramatische Geschichten, die dank stets passender Gitarrenuntermalung ein treffendes Stimmungsbild erhielten. Mischung aus ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung