Karlstadt

Karlstadt: Aufmerksame Mitbürger verhindern folgenschweren Betrug

Symbolbild: Polizei.
Foto: Roland Pleier | Symbolbild: Polizei.

Am Donnerstagnachmittag verständigten ein Taxifahrer und eine Bankangestellte unabhängig voneinander die Polizei und verhinderten somit, dass eine Seniorin einen fünfstelligen Bargeldbetrag an sogenannte Enkeltrickbetrüger übergab. Die Kripo ermittelt und lobt das umsichtige Verhalten der beiden Zeugen.

Gegen 15 Uhr rief eine bislang Unbekannte bei einer 83-Jährigen an und gab sich als deren Enkelin aus. Im Gespräch überzeugte die Anruferin die Dame, 30 000 Euro von dem Sparkonto abzuheben und später einer weiteren Person zu übergeben. Die Unbekannte bestellte der Seniorin nach Polizeiinformationen sogar ein Taxi, welches der Dame den beschwerlichen Gang zur Bank ersparen sollte.

Taxifahrer und Bankangestellte informierten Polizei

Auf dem Weg zur Bankfiliale berichtete die 83-Jährige dem Taxifahrer von ihrem Vorhaben, für ihre Enkelin, die eben angerufen hatte, 30 000 Euro abzuheben. Dem Taxifahrer, der vor der Bank wartete und die Dame im Anschluss zur Wohnung zurückbrachte, kam der Vorgang seltsam vor. Er verständigte deshalb die Polizei.

Etwa zur selben Zeit wählte auch die Bankangestellte, bei der die Seniorin ihr Erspartes abheben wollte, den Polizei-Notruf. Allein aufgrund des aufmerksamen und umsichtigen Verhaltens des Taxifahrers und der Bankangestellten konnte verhindert werden, dass die 83-Jährige um ihre Ersparnisse gebracht wurde.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen zu dem Betrugsversuch und lobt das Verhalten des Taxifahrers sowie der Bankangestellten. Die Kriminalpolizei Würzburg bittet deshalb auch weiterhin Mitarbeiter von Geldinstituten, sensibel und skeptisch, vor allem bei größeren Abhebungen zu reagieren und im Zweifel die Polizei zu verständigen.

Die Polizei gibt Ratschläge zu richtigem Verhalten

In diesem Zusammenhang rät das Polizeipräsidium Unterfranken:

  • Gehen Sie keinesfalls auf entsprechende Forderungen ein!
  • Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse!
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen, auch wenn Sie sich als angebliche Freunde ihrer Verwandten ausgeben!
  • Deponieren Sie auf Weisung kein Geld oder Wertsachen außerhalb Ihres Wohnhauses!
  • Informieren Sie bitte insbesondere ältere Personen in Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis und in Ihrer Nachbarschaft!
  • Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei über Notruf 110!
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Karlstadt
Bankmitarbeiter
Bargeld
Betrug
Betrugsversuch
Erspartes
Kriminalpolizei
Mitmenschen
Polizeiangaben
Polizeipräsidien
Polizeipräsidium Unterfranken
Verwandte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!