Karlstadt

Karlstadter Haushalt: Alles eine Nummer kleiner

Der Notausschuss ist mit Kämmerer Liebls 44-Millionen-Euro-Haushalt zufrieden. Stefan Rümmer setzt sich für Künstlerförderung ein.
Der größte Posten im Vermögenshaushalt der Stadt Karlstadt in diesem Jahr ist der Wohnungsbau im Stationsweg.
Foto: Markus Rill | Der größte Posten im Vermögenshaushalt der Stadt Karlstadt in diesem Jahr ist der Wohnungsbau im Stationsweg.

Zu "einer der wichtigsten Sitzungen des Jahres" hatte Bürgermeister Michael Hombach den Karlstadter Stadtrat eingeladen. Dann allerdings wurde umdisponiert: Wegen der hohen Inzidenzzahlen im Landkreis traf sich am Donnerstag nur der "Notausschuss" im Sitzungssaal des Historischen Rathauses, um über den städtischen Haushalt zu beraten. Das passte, schließlich ist auch das Haushaltsvolumen wegen der Pandemie geschrumpft.  Das gilt allerdings nur für die Zahlen, rein optisch ist der über 500 Seiten starke städtische Haushalt weiterhin umfangreich.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung