Himmelstadt

Kein Geldautomat für Himmelstadt

Nur etwa ein Jahr ist dieses Bild alt und doch schon Geschichte: Mit der Schließung der Filialen von Sparkasse und VR-Bank gibt es in Himmelstadt auch keinen Geldautomaten mehr. Und das wird wohl auch so bleiben, weil der Betrieb über eine Firma zu teuer ist. 
Foto: Jürgen Kamm | Nur etwa ein Jahr ist dieses Bild alt und doch schon Geschichte: Mit der Schließung der Filialen von Sparkasse und VR-Bank gibt es in Himmelstadt auch keinen Geldautomaten mehr. Und das wird wohl auch so bleiben, weil der Betrieb über eine Firma zu teuer ist. 

Seit dem Jahresende und der Schließung der Filialen von Sparkasse und VR-Bank gibt es in Himmelstadt keinen Geldautomaten mehr. Und das wird auch so bleiben – der Gemeinderat lehnte die Aufstellung eines Geldautomaten durch eine Firma aus finanziellen Gründen ab.Für jedes Geldabheben beziehungsweise jede erfolgreich durchgeführte Transaktion mit einer Giro- oder Kreditkarten hätten die Kunden ein direktes Entgelt von 4,95 Euro bezahlen müssen. Laut dem Angebot der Firma Euronet aus Martinried wären für den Betrieb des Automaten monatlich 450 Transaktionen nötig.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung